A59 bei Duisburg: Verkehr könnte ab 1.5. wieder fließen

Verwirrung um Brückensperrung : Verkehr auf A59 könnte kommende Woche wieder fließen

Duisburg: A59-Brücke nach Lkw-Brand gesperrt

Wie lange bleibt die A59 bei Duisburg nach dem verheerenden Lkw-Brand gesperrt? Informationen, wonach der Ausnahmezustand noch bis zu ein Jahr andauern könnte, trat Straßen NRW am Mittag entgegen. Tatsächlich könne der Verkehr bereits ab kommenden Dienstag wieder in beide Richtungen rollen.

Am Dienstagmorgen hatte unsere Redaktion unter Berufung auf Behördenkreise gemeldet, die Autobahn könne noch bis zu ein Jahr gesperrt bleiben. Straßen NRW hat diese Meldung inzwischen in einer Pressemitteilung dementiert. Demnach soll die A59-Brücke in Duisburg-Meiderich ab kommende Woche wieder in beide Richtungen für den Verkehr freigegeben werden. Voraussetzung dafür sind allerdings laut Straßen NRW positive Ergebnisse der noch laufenden Betonuntersuchungen im Bereich der Brandstelle. Diese sollen noch diese Woche vorliegen, teilte Bernd Löchter, Sprecher von Straßen NRW, auf Anfrage unserer Redaktion mit. "Wir gehen derzeit davon aus, dass diese Lösung funktioniert."

Läuft alles planmäßig, soll der Verkehr laut Straßen NRW ab dem 1. Mai 2018 wieder auf vier Fahrstreifen laufen - also zwei Fahrstreifen je Richtung. Die Fahrstreifen werden allerdings verengt und gelb markiert wie in einer Baustelle, heißt es in der Mitteilung weiter. An der Stelle werden ein Überholverbot für Lkw und ein Tempolimit von 80 Stundenkilometern gelten.

An der Anschlussstelle Duisburg-Meiderich werden außerdem die Auffahrt in Richtung Düsseldorf und die Abfahrt in Richtung Dinslaken gesperrt. An der Anschlussstelle Duisburg-Ruhrort bleibt die Auffahrt in Richtung Dinslaken gesperrt. Damit soll die Belastung des Brückenzuges verringert werden.

Die neue Verkehrsführung müsse mehrere Monate - mindestens bis Ende des Jahres - bestehen bleiben. In dieser Zeit muss die Brücke im Bereich der Brandstelle aufwändig saniert werden und auch die "externe Vorspannung" unterhalb des Brückenzuges wieder neu angebracht werden. Die Spannglieder sind Sonderanfertigungen und müssen extra hergestellt werden.

Die A59 war vor gut einer Woche nach einem Brand unter der Brücke zwischen dem Kreuz Duisburg und der Ausfahrt Duisburg-Meiderich in Richtung Norden gesperrt worden. Dort waren ein Lastwagen und weitere Fahrzeuge in Flammen aufgegangen. Die Hitze hatte Stahlelemente der 60 Jahre alten Brücke stark beschädigt. Ein 29 Jahre alter Duisburger hat zugegeben, das Feuer gelegt zu haben.

(heif)