1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: A59 am Wochenende wieder gesperrt

Duisburg : A59 am Wochenende wieder gesperrt

Am heutigen Freitagabend geht der Ausbau der A59 am Hauptbahnhof in die nächste Runde. Damit verbunden ist eine erneute Vollsperrung der A 59 im Bereich rund um den Hauptbahnhof.

Ziel des Bauabschnittes ist die Schaffung eines Grundgerüstes für eine der beiden Brücken, die den ehemaligen Mercatorkreisverkehr in Zukunft ersetzen sollen. Dafür wird eine Holzverschalung über der Autobahn in Stellung gebracht. Nach der Verkleidung durch Metallbauer wird es dadurch im folgenden Bauabschnitt möglich, die Brücke mit Beton zu fixieren.

Peter Belusa, der verantwortliche Projektleiter des landeseigenen Straßenbaubetriebs Straßen NRW, versichert, dass nach diesem Wochenende der Großteil der Bauarbeiten, die eine Vollsperrung der Verkehrsader nötig machen, abgeschlossen sei. "Das Gröbste haben wir dann hinter uns gebracht", so der Baustellenchef. "Wir werden die Strecke bis zum Ende des nächsten Jahres zwar noch drei- bis viermal komplett dichtmachen müssen, aber die Arbeiten können dann im Wesentlichen nachts laufen." Außerdem sei man zuversichtlich, so Belusa weiter, den Umbau an der Autobahn pünktlich bis Ende 2013 abschließen zu können.

Man wäre zwar im vergangenen Jahr schon einmal einige Wochen in Verzug gewesen, doch diese Verzögerung sei längst aufgeholt. Den Grund für die Verzögerung sieht er im schlechten Wetter des vergangenen Winters. Die Betonarbeiten sind für den Anfang des kommenden Jahres vorgesehen. Bis dahin soll dann auch das Gerüst für die zweite der beiden Autobrücken stehen.

  • Duisburg : Autobahn wird höher gelegt
  • Sperrungen gibt es an diesem Wochenende
    Arbeiten an Strommasten : Vollsperrungen auf der A59 und A542
  • Der Hauptbahnhof in Essen: Wegen einer
    Störungen durch Großbaustelle : Bahnstrecke Essen-Gelsenkirchen wird fünf Wochen lang gesperrt

Der Rückbau der Behelfsbrücken, über die der Verkehr im Moment fließt, ist nach Angaben der Straßenbauer offenbar mit geringem Aufwand zu bewerkstelligen. "Das ist in einer Nacht zu schaffen", glaubt der Baustellenleiter. "Wir können die Konstruktionen von den Seiten aus abreißen." Neben dem Bau der beiden Autobrücken ist für das kommende Jahr außerdem die Errichtung eines Fußgängerübergangs vorgesehen.

Wegen der Bundesligapartie der Zebras gegen Ingolstadt beginnt die Sperrung an diesem Wochenende erst gegen 20.30 Uhr. "Wir werden den dadurch aufkommenden Verkehr erst einmal in Ruhe abfließen lassen", sagt Belusa. "Wir wollen ja auch nicht mehr Unannehmlichkeiten schaffen als unbedingt nötig." Am Montagmorgen gegen 5 Uhr soll die A 59 wieder freigegeben werden.

(RP/rl)