1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: 89 Prozent im Westen

Duisburg : 89 Prozent im Westen

Die meisten Abwahlbefürworter konnten der Analyse des Wahlamtes nach im Duisburger Westen mobilisiert werden: In den Kommunalwahlbezirken Bergheim-Nord, Hochemmerich-Nord und Rheinhausen-Mitte / Hochemmerich-Süd votierten jeweils über 89 Prozent für eine Abwahl.

Als "bemerkenswert" bezeichnet die Analyse die hohe Beteiligung an der Abstimmung in den Hochburgen der CDU in Duisburg. Dort beteiligten sich mit 47 Prozent mehr Bürger am Urnengang als in der Gesamtstadt, wo die Beteiligung bei 41,5 Prozent lag. Das eindeutige Übergewicht der Abwahlbefürworter in ganz Duisburg mit knapp 86 Prozent findet sich auch in den Hochburgen der Christdemokraten wieder. Hier stimmten rund 85 Prozent für die Abwahl.

Die größte Abstimmungsbeteiligung gab es bei den "mittleren" Jahrgängen zwischen 45 und 59 Jahren. Bei "normalen" Wahlen ist die Beteiligung dagegen bei der Gruppe der 60-Jährigen und Älteren stets am größten.

(RP)