Duisburg: 84-Jährige geht Trickbetrüger nicht auf den Leim

Duisburg: 84-Jährige geht Trickbetrüger nicht auf den Leim

Eine Seniorin hat am Montag gegen 16 Uhr auf der Straubinger Straße einen "Enkeltrick"-Betrüger abserviert.

Der Mann hatte sie angerufen und fragte "rate mal, wer hier ist?". Als sie den Namen ihres Neffen nannte, stimmte der Anrufer sofort zu. Er erzählte der Dame, dass er in der Nähe sei und für den Kauf eines Autos dringend Geld von ihr benötigte. Er würde sie sogar zu Hause abholen und gemeinsam mit ihr zum Geld abholen fahren. Die 84-Jährige war skeptisch und sagte ihm, dass sie ihm nichts gibt. Daraufhin legte der Unbekannte auf, und die Duisburgerin alarmierte die Polizei.

Jetzt ermittelt die Kripo wegen versuchten Betruges. Täter haben gerade Seniorinnen und Senioren im Visier und versuchen sie mit verschiedenen Maschen um ihr Hab und Gut zu bringen, teilte die Polizei gestern mit. Mal riefen Betrüger an und gäben sich als Familienangehörige aus, die sich in einer finanziellen Notlage befänden. Ein anderes Mal gäben sie sich am Telefon als Polizisten aus, die angeblich zur Sicherheit vorübergehend Wertsachen sicherstellen müssten.

  • Rommerskirchen : Seniorin durchschaut Trickbetrüger

Die Polizei rät: Geben Sie keinem Fremden Geld oder Wertsachen. Vergewissern Sie sich durch Rückrufe über die ihnen bekannten Telefonnummern bei ihren Familienangehörigen um die Echtheit der Notlagen. Polizisten lassen sich grundsätzlich von Ihnen keine wertvollen Sachen oder Geld geben, um diese vor Einbrechern zu schützen. Bleiben sie skeptisch und rufen Sie im Notfall die 110 an.

(OTS)