Duisburg: 6000 Euro auf dem Klo gefunden und abgeliefert

Duisburg: 6000 Euro auf dem Klo gefunden und abgeliefert

In der Herrentoilette des Duisburger Hauptbahnhofs fand ein 23-Jähriger am Mittwoch ein Portemonnaie mit Bargeld in Höhe von 6000 Euro - und gab es bei der Bundespolizei ab. Auf dem Weg zur Polizeiwache entdeckte der 23-Jährige eine Handynummer des Eigentümers in der Geldbörse. Er rief den 49-jährigen Düsseldorfer an und informierte ihn über den Fund und darüber, wo er sich sein Geld abholen kann. Der Bundespolizist, dem der ehrliche Finder das Portemonnaie übergab, fragte den jungen Mann, ob er bei der hohen Summe nicht einmal den Gedanken hatte, das Portemonnaie zu behalten.

Der 23-Jährige antwortete, er habe daran gedacht, wie er sich fühlen würde, wenn er 6000 Euro verlieren würde. Danach habe es für ihn gar keinen Zweifel mehr gegeben, was er mit dem Fund macht. Der Eigentümer der 6000 Euro nahm später auf der Wache überglücklich sein Geld in Empfang, mit dem er ein Auto kaufen wollte. Er konnte es nicht fassen, dass es einen so ehrlichen Finder gibt und wollte sich im Nachgang bei ihm erkenntlich zeigen.

(RP)