1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: 55 Jahre Heiterkeit

Duisburg : 55 Jahre Heiterkeit

KG Blau-Silber Rheinhausen und Narrenzunft Homberg gaben am Wochenende Jubiläumsempfänge anlässlich ihres 55-jährigen Bestehens. Heitere Rückblicke auf die Vereinsgeschichte, Lobreden auf die Aktiven und ein buntes Bühnenprogramm machten die Abende zu etwas Besonderem.

Rheinhausen Seit fünfmal elf Jahren zählen die Veranstaltungen, Sitzungen und Festivitäten der Karnevalsgesellschaft Blau-Silber Rheinhausen zu den Höhepunkten im Duisburger Westen. Und so lautet das Motto der diesjährigen Session auch "55 Jahre — Immer noch jeck". Beim Jubiläumsempfang mit geladenen Gästen wurde am Samstagabend bei Rowa kräftig gefeiert. Präsident Horst Schmitz musste an diesem Abend jede Menge Hände schütteln, unzählige Male wurde "Helau" gerufen. Gäste aus Kultur, Politik und Wirtschaft sowie Vertreter von befreundeten Vereinen konnte er begrüßen.

1957 hatte der Verein noch den Namen "Narrenzunft Blau-Silber", dessen erster Präsident Gerd Mettler war. Horst Schmitz übernahm 1987 das Amt, das, wie er meinte, nicht immer leicht sei. Es gab schon mal bessere Zeiten, erinnerte er sich. Karneval sei eben auch harte Arbeit. Seine Festrede in Reimform kam gut an und schloss mit den Worten: "Alles lass' ich sausen — niemals Rheinhausen!"

Mit Frohsinn und Heiterkeit will die KG unter seiner Leitung die Alltagssorgen beiseitelegen und wieder mehr Menschen für das Brauchtum Karneval begeistern, was ihr auch gelingt. Dies bestätigte Rainer Bischoff, Senator der Gesellschaft, in seiner Festrede. Der Landtagsabgeordnete blickte humorvoll zurück auf 55 Jahre. An einer Wand hingen Bilder aus der vergangenen Zeit. Bischoff dankte dem Vorstand für die bisher geleistete Arbeit und wünschte viel Erfolg für die Zukunft, auch wenn die Zeiten etwas schwieriger würden.

Horst Schmitz bekam für seine 25-jährige Tätigkeit als singender Präsident und für sein Wirken für 55 Jahre als Karnevalist (ihn kennt man auch als "Et Männke") den Orden in Brillant — die höchste Auszeichnung der Förderation Europäischer Narren — nebst Urkunde überreicht. Für weitere Verdienste um den Karneval erhielten Birgit Schmitz, Carola Bender, Heinz Kessels, Bernd Wolany, Reinhard Münster, Werner Hasslach, Jürgen Giemsa, Peter Bier und Hans Wilhelm Viefers den Bronze-Orden.

Abgerundet wurde die Jubiläumsfeier mit einem kleineren karnevalistischen Programm mit Musik und einer Büttenrede.

Wer die Jecken mit seinem heiteren singenden Präsidenten live erleben möchte, sollte sich Samstag, 11. Februar, vormerken. Bei Rowa an der Hugo-Bansen- / Ecke Kronprinzenstraße findet ab 19.30 Uhr die große Karnevals- und Kostümgala mit vielen Künstlern statt.

(RP/ila)