Duisburg: 400 Kurden marschieren in der City

Duisburg: 400 Kurden marschieren in der City

"Stoppt den Krieg in Afrin" hieß das Motto der friedlichen Demonstranten.

RP) Rund 400 Kurden haben am Samstag in Duisburg demonstriert. Es kamen dabei deutlich weniger Teilnehmer als gedacht. Laut Polizei verlief die Veranstaltung ruhig. Die Teilnehmer versammelten sich gegen 14 Uhr vor dem Bahnhof. Nach einer Kundgebung starteten die Demonstranten in Richtung Theater/Rathaus, und liefen dann über die Steinsche Gasse in Richtung Bahnhof wieder zurück. Ursprünglich war von 1000 Teilnehmern bei der Demo die Rede gewesen. Die Polizei stellte vor Beginn der Versammlung mehr als 200 verbotene Fahnen sicher. Sie standen im Zusammenhang mit der verbotenen Arbeiterpartei PKK. Die Demo verlief ohne Zwischenfälle. Zuvor war eine Kundgebung von Kurden in der Dortmunder Nordstadt verboten worden.

(RP)