1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: 35 Chöre und 1600 Sänger erheben die Stimmen

Duisburg : 35 Chöre und 1600 Sänger erheben die Stimmen

Während am Samstag die Königstraße bei der "Lack und Chrom"-Messe zur größten Automeile Duisburgs wurde, stand - nur einige Meter weiter - der König-Heinrich-Platz unter einem ganz anderen Stern. Bei strahlendem Herbstwetter versammelten sich singende Kinder auf den Rasenflächen vor dem CityPalais, um ihren Teil zum "Day of Song" beizutragen.

Was im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres 2010 als einmaliges Großprojekt seinen Anfang nahm, ist mittlerweile zum Selbstläufer geworden und feierte jetzt seine dritte Auflage. Die Idee ist recht simpel: Es soll miteinander gesungen werden. Ganz Duisburg wurde so wieder zum Treffpunkt von Gesangsgruppen aller Art, die über den Tag verteilt, in vielen kleinen Konzerten ihre Stimmen musikalisch erhoben. Besonders "stimmig" wurde es um 11.30 Uhr am König-Heinrich-Platz. Hier versammelten sich Kinder aus über 20 verschiedenen Chören gemeinsam auf den schwebenden Rasenflächen. Vom Kindergarten bis zum Kirchenchor waren viele Gruppen mit von der Partie.

Chorleiter Bernhard Quast dirigierte die einheitlich in Rot gekleidete Kinderschar und hatte dabei leichtes Spiel, denn den Kleinen war die Freude am Singen deutlich anzusehen. Mit Kinderliedern wie "Pommesbuden-Polonaise" und "Surfen auf dem Baggersee" zauberten die Chöre den umstehenden Erwachsenen ein Lächeln ins Gesicht. Doch trotz der vielen Ermutigungen des Chorleiters, ließen sich die "Großen" anfangs aber nur schwer zum Mitsingen animieren.

  • Moers : Das Steigerlied eröffnet den Day of Song
  • Fotos : "Lack und Chrom" in Duisburg: Von Oldtimer bis E-Auto
  • Fotos : Zwei Verletzte bei Unfall in Duisburg

Dies sollte sich ändern, als die Musiker Jupp Götz und Anja Lerch zusammen mit einigen Kollegen am späteren Mittag die Bühne betraten. Gemeinsam mit den Chören gaben sie Klassiker wie Reinhard Meys "Über den Wolken" zum Besten und lockten so aus den zunächst singscheuen Erwachsenen mit der Zeit doch noch viele Töne heraus. Viele der älteren Lieder hörten Sara Sofie und ihre Singnachbarn zum ersten Mal. Mit Hilfe arabischer Instrumente gaben die Musiker das türkischen Volkslied "Üskudara" zum Besten.

Lieder wie "We are the world" von Michael Jackson und Lionel Richie erklangen passenderweise an diesem Tag nicht nur in Duisburg, sondern verwandelten das ganze Ruhrgebiet in einen riesigen Chor. Lieder wie "Applaus", der Band Sportfreunde Stiller, machten das bunte Repertoire der Veranstaltung so auch aus Sicht der jüngeren Besucher interessanter. In den Pausen und der aufwendigen Aufstellung der vielen Kinderchöre sorgte ein Mann besonders für Stimmung in den Reihen der Sänger. Der Kabarettist Kai Magnus Sting hielt Kinder und Erwachsene mit spontanem Witz bei Laune.

(RP)