Duisburg: 100 Bräute auf der A 40

Duisburg: 100 Bräute auf der A 40

Am 18. Juli wird die Autobahn 40 von Duisburg bis Dortmund für die größte Picknick-Tafel der Welt mit rund 20.000 Tischen gesperrt. Die Stadt Duisburg vergibt für Leute mit guten Ideen noch 70 Tische.

Eine 60 Kilometer lange "Tafel der Kulturen" wird am Sonntag, 18. Juli, auf der Autobahn 40 zwischen Dortmund und Duisburg stehen. An 20 000 Tischen, die von Mitarbeitern des Technischen Hilfswerks und von DB Schenker innerhalb von nur 90 Minuten aufgebaut werden sollen, werden etwa 80.000 Menschen Platz nehmen. 200 dieser Tische hat die Stadt Duisburg bereits gemietet. Davon werden 100 von städtischen Einrichtungen besetzt, 100 weitere werden an Menschen mit guten Ideen kostenlos vergeben. Gestern Nachmittag stellten sich einige Tischgewinner auf Einladung von Kulturdezernent Karl Janssen und der Leiterin des Duisburger Kulturhauptstadtbüros, Dr. Söke Dinkla, im Rathaus vor.

Unter einem Hut

Zum Beispiel die Trommelgruppe "Taktlos" und die Tanzgruppe "Elfenbeine", die am 18. Juli als "Taktlose Elfenbeine" Tanz und Trommeln kombinieren und vorführen wollen. Einen Tisch bekam auch Duisburgs jüngster Zauberer: Der 13 Jahre alte Stefan Nachmann wird mit Kollegen aus seinem "magischen Zirkel" am Tisch Zauberstücke abgestimmt auf das Motto "Hafen der Kulturhauptstadt" präsentieren. Sport und Spiele für Menschen ab 50 zeigt eine zehnköpfige Gymnasik-Gruppe, die Passanten zum Mitmachen einlädt. Unter dem Motto "Europa — alles unter einem Hut" fertigen Brigitte Timmer und Mitglieder der Kulturwerkstatt Meiderich europäische Hutformen an.

Besonders spektakulär ist ein Projekt der "Made-in-Marxloh"-Gruppe: Mitglieder des Medienbunkers Marxloh, der Entwicklungsgesellschaft Duisburg und des Internationalen Handelszentrums werden 100 "Bräute" präsentieren, genauer: 100 junge Frauen, die in Brautkleidern und Brautschmuck an Tischen sitzen, und zu Hochzeitsmusik tanzen. Die Idee ist, die türkische Hochzeitskultur zu präsentieren. Möglicherweise wird ein Standesbeamter an diesem Tag tatsächlich eine Trauung durchführen. Nicht immer ist ein Höchstmaß ein Kreativität notwendig, um dabei zu sein. Die Mitglieder des Vereins "Schildkrötenfreunde Horst 95 e.V." überzeugten die Auswahl-Jury schon allein durch ihre Existenz.

Bewerben können sich alle, die irgendeine kreative Idee zum Picknicktisch mitbringen. Nicht erwünscht sind Teilnehmer mit kommerziellen Hintergedanken.

(RP)