1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Zwölf Stunden unterwegs mit Prinzenpaar Christian und Claudia

Düsseldorf : Zwölf Stunden unterwegs mit Prinzenpaar Christian und Claudia

Mehr als 300 Auftritte haben Christian Zeelen und Claudia Monreal als Prinzenpaar zu absolvieren. In großen Sälen, aber auch in kuscheligen Kneipen. Die Rheinische Post war am Samstag zwischen 11 und 23 Uhr dabei.

Für einen Tag sind Achim, Monch, Andy, Jari und Alberto meine Begleiter. Wir sitzen in einem Bus. In einem berühmten: dem Hühnerbus. Wir begleiten Prinz Christian, Venetia Claudia und ihre Adjutantur. Das sind Rolf Förster, Albert Horhäuser, Tommy Stelzmann, Hanno Steiger. Ebenfalls mit dabei: die Prinzenpaar-Fahrer Marcus Ruta und Heinz Hirsch.

Der Tag beginnt für die beiden jecken Majestäten unterschiedlich. Claudia hat um 8.30 Uhr Termin beim Friseur und der Visagistin. Die Frisur sitzt - egal ob in Oberbilk, Golzheim oder Urdenbach. Christian kann ein paar Minuten länger schlafen, er wird gegen 10 Uhr von seiner Adjutantur abgeholt. Seine Nachbarn haben sich bereits daran gewöhnt, dass er im vollen Ornat durchs Haus geht.

11 Uhr, Stadtmuseum: Der erste Termin an diesem Tag. Im Stadtmuseum wird die Ausstellung mit den Entwürfen von Jacques Tilly für den Rosenmontagszug eröffnet. Natürlich sind noch nicht die frechen Mottowagen zu sehen. Egal, das Prinzenpaar hat schon jetzt seinen Spaß an den Zeichnungen.

12 Uhr, Bilker Gartencenter: Dort feiert die Düsseldorfer Bürgerwehr ihr Richtfest für den eigenen Wagen. Das Prinzenpaar guckt schnell vorbei und hat seine zweite Anekdote des Tages. Denn: Die beiden bereiten sich nicht großartig auf jeden ihrer Auftritte vor, lesen sich nicht in die Geschichte des jeweiligen Vereins ein, sondern reden spontan. Plaudern über das, was sie am Tag gerade erlebt haben. Das soll für diesen Tag das Stadtmuseum sein, aber eben auch das Gartencenter.

Kneipenkarneval wird im Rather Fass gefeiert. Dort ist das Prinzenpaar zu Gast beim Rheinischen Garde Corps. Foto: Endermann, Andreas (end)

13 Uhr, Rather Fass: Dort feiert das Rheinische Garde Corps, das Tonnenbauernpaar Britta und Thomas Damm verlässt gerade die Bühne, die keine ist. Der unvermeidliche Robby Stürtzer moderiert und begrüßt das Prinzenpaar. Prinz Christian erzählt vom Stadtmuseum und Gartencenter und, dass der Dünger von dort nix für die Adjutantur genützt hat. Der Rolf Förster sei immer noch klein. Haha. Im Saal wird Altbier getrunken, das Prinzenpaar verteilt Orden, Bützchen hier, Bützchen da, dann erklingt zum ersten Mal an diesem Tag das Prinzenpaar-Lied. Alle singen mit. Wir sind hier, wir sind da, wir sind Euer jeckes Prinzenpaar. Draußen scheint die Sonne, einige wollen stehenbleiben und rauchen. Nix da: Rolf Förster sagt: "Rauchen könnt ihr woanders. Wenn wir rauskommen, fahren wir los und stehen nicht rum."

14.04, Kaiserswerther Klemensplatz: Dort feiern die Nordlichter, hängen aber um 30 Minuten im Programm. Um Zeit zu sparen, marschiert das Prinzenpaar mit der ebenfalls schon wartenden Ehrengarde auf. Christian erzählt vom Stadtmuseum, dem Dünger aus dem Gartencenter und plaudert über seine schlanken Beine in der weißen Strumpfhose. Und verweist auf die fellgefütterten Stiefel der Venetia. Die sagt, sie liebe Außenauftritte wie diesen, beide freuen sich, wenn Rosenmontag auch ein solches Wetter ist. Orden, Bützchen, Abmarsch. Auf dem Platz wird das Prinzenpaar viel fotografiert und verschenkt sein Foto. "Ich habe eine nepalesische Ziehtochter, die findet das Prinzenpaar so toll - kann ich auch ein Foto haben?" fragt eine Passantin. Na klar. Abfahrt.

Unter freiem Himmel feiern die Nordlichter auf dem Klemensplatz in Kaiserswerth. Prinz Christian und Venetia Claudia machen dort am Mittag Station. Foto: Endermann, Andreas (end)

15 Uhr, En de Kull in Oberbilk: Dort feiert die Elf vom Niederrhein mit ihrem Präsidenten Detlef Preetz. Es ist eng, es ist kuschelig, es ist rappelvoll. Alle trinken Altbier und stimmen mit ein. "Wir sind hier, wir sind da, wir sind euer jeckes Prinzenpaar." Orden, Bützchen, Abfahrt.

Dann ist erst einmal Pause: Im Uerige gibt es etwas zu Essen und können die beiden einfach mal Luft holen. Damit Ornat und Kleid sauber bleiben, hat jeder sein Lätzchen. Foto: Endermann, Andreas (end)

15.15 Uhr, Oberkassel: Die drei Fahrer sollen sich von Marc Frankenhauser in dessen Fotostudio in Oberkassel für die CC-Fotos fotografieren lassen. Weiter geht's.

15.40 Uhr, Uerige, Pause: Es gibt Doradenfilet auf Spitzkohl und eine Altbiermousse, dazu viel Fassbrause oder Wasser. Die Venetia gähnt entspannt. "Pausen sind nix für mich." Die beiden erzählen von den zwei Wochen, die hinter ihnen liegen. Der nächste Termin ist der 73. von mehr als 300 am Ende der Session. Es kommen noch drei starke Wochenenden, an denen die beiden mehr als 20 Mal an einem Tag aufmarschieren, Orden und Bützchen verleihen, alle im Saal oder in der Kneipe grüßen.

17.45 Uhr, Awo-Sitzung in der Rheinterrasse: Seit 14 Uhr feiern dort meist ältere, gut gelaunte und bunt Kostümierte. Noch stehen die Fetzer auf der Bühne, das Prinzenpaar macht sich bereit. Plaudern hier, plaudern da, Stadtmuseum, Gartencenter, Orden, Bützchen, Lied alles klappt wie am Schnürchen.

18.30 Uhr, Prinzenball im Hilton: Der Prinzenclub unter seinem Präsidenten Jobsi Drießen lädt ein, vorher noch zum Empfang der Volksbank Düsseldorf-Neuss. Schnell ein paar Orden verteilen, dann mit allen früheren Prinzen in den Saal einmarschieren. Christian freut sich schon darauf, Mitglied im Prinzenclub zu sein, und redet nicht übers Stadtmuseum und Gartencenter. Ausmarsch.

20.40 Uhr, Goldener Ring: Dort feiert die Funkenartillerie. "Typisch Düsseldorf " heißt es dort, die Stimmung ist ausgelassen. Jürgen Hilger-Höltgen hat die Lacher auf seiner Seite, Heinz Hülshoff bietet sich wieder als Skilehrer an. Einmarsch wieder mit der Ehrengarde, Orden, Bützchen, Anekdoten, "Wir sind hier, wir sind da...." Ausmarsch.

22 Uhr, Urdenbach: Dort feiern die Müllejecke: Marion erwartet schon alle mit Kaffee und Keksen, noch steht das Zweigestirn auf der Bühne. Aufmarsch. Stadtmuseum, Gartencenter. Weil das Prinzenpaar-Lied von Dieter Falk produziert worden ist, der in Urdenbach lebt, haben alle einen Bezug zum Song und singen kräftig mit. Wir sind hier, wir sind da, wir sind euer jeckes Prinzenpaar. Es ist 22.50 Uhr, alle fahren nach Hause. Tschüss, bis morgen.

Prinzenblog bei RP Online: Wir begleiten den Regenten während der Session.

(RP)