„Festival of Friendship“: Zwölf Stunden Spaß und Benefiz

„Festival of Friendship“ : Zwölf Stunden Spaß und Benefiz

Beim "Festival of Friendship" des Förderkreises "Heartbreaker" der Düsseldorfer Aids-Hilfe steht alles unter dem Motto von "Spaß und Benefiz". Unter der Schirmherrschaft von Rita Süssmuth werden am Sonntag ab 10 Uhr 21 Künstler auf dem Burgplatz musizieren, singen und tanzen. Seit 14 Jahren veranstaltet der Förderkreis das Festival zu Gunsten für HIV-Infizierte und Aids-Kranke auf dem Burgplatz.

"Wir wollen beim Festival Spaß mit etwas Gutem verbinden und gleichzeitig eine Öffentlichkeit für HIV-Infizierte und Aids-Kranke schaffen", sagt Yvonne Hochtritt vom Förderkreis "Heartbreaker". Insofern hoffen die Veranstalter, dass viele Spendengelder gesammelt werden. Seit Juni hatte der Verein dafür extra blaue Spendenboxen verteilt. "Am liebsten nehmen wir natürlich die leichten Boxen, da sind genug Scheine drin", sagt Peter von der Forst, Geschäftsführer der Aids-Hilfe. Für die gute Stimmung werden unter anderem Schlagerstar Isabel Varell, die Düsseldorfer Rockband Blik, die Queencoverband Mayqueen und der Teenieschwarm und Musiker Mars aus der RTL-Soap "Unter uns" sorgen. "Heute braucht man Idole, die ein solch schwieriges Thema transportieren können", kommentiert Ralf Berghoff von D-Artist das Bühnenprogramm. Er ist froh, eine so reiche Anzahl an Künstlern beim sechsten "Festival of Friendship" präsentieren zu können.

Neben dem zwölfstündigen Musikprogramm will die Aids-Hilfe mit einer Haarschneideaktion auf einer Friseurbühne, Masseuren, Floristenständen und einer Tombola mit Preisen im Wert von über 12.000 Euro die Menschen auf den Burgplatz locken. Allerdings wird am Sonntag nicht jede Aktion unter einem Gute-Laune-Aspekt stehen. Denn ab 14 Uhr soll während einer Gedenkstunde in der Basilka St. Lambertus der Menschen gedacht werden, die im vergangenen Jahr an der Immunschwächekrankheit gestorben sind.

(RP)
Mehr von RP ONLINE