Düsseldorf: Zweijähriges Mädchen getötet

Düsseldorf : Zweijähriges Mädchen getötet

Nachdem in einem Mehrfamilienhaus in Flingern an der Lichtstraße gestern Abend ein totes Kind aufgefunden wurde, hat die Polizei die Kindsmutter festgenommen. Ein Bekannter des Vaters hatte die Polizei alarmiert, nachdem der Vater seine Frau mit dem toten Kind vorgefunden hatte.

Der Anruf bei der Polizei ging um 17.50 Uhr ein. Ein unbekannter Mann erzählte, er säße bei einem Freund in dessen Wohnung in Flingern — neben ihnen die Mutter mit einem toten Kind. Die alarmierte Polizei raste in die Lichtstraße, konnte aber nur noch den Tod des kleinen Mädchens feststellen.

Das zwei Jahre und zehn Monate alte Kind soll nach ersten Ermittlungen mit einem spitzen Gegenstand getötet worden sein. Die 25-jährige Mutter steht unter Verdacht; sie wurde festgenommen und soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Nach Befragungen der Polizei ergibt sich ein erstes Bild: Das Ehepaar lebte im ersten Stock des Mehrfamilienhauses in einer Zwei-Zimmer-Wohnung. Sowohl der 35-jährige Mann als auch seine Frau sollen eine Arbeitsstelle haben.

Bisher lebte die Familie unauffällig und als angenehme Nachbarn, erzählt eine ältere Dame, die draußen vor dem Haus erschrocken auf die Todesnachricht reagiert. Die Ehefrau soll mit einem zweiten Kind schwanger sein.

Im ersten Stock, wo die Polizei erste Spuren sichert, sind die fünf Fenster gestern Abend mit Rollos verhängt. Nur eines ist hochgezogen für ein wenig Tageslicht. Dahinter suchen die Ermittlungsbeamten nach Spuren und vernehmen die Frau. Derweil wird der Ehemann im Krankenwagen betreut. Er wird um 19.10 Uhr mit dem Bekannten zur Vernehmung ins Polizeipräsidium gefahren.

Er erzählt, er habe seine Frau und das Kind in der Wohnung zurückgelassen, als ihn seine Frau per Handy anrief. Dabei habe sie ihm den Tod des Mädchens geschildert.

Er fuhr zurück und fand seine Frau neben dem toten Kind vor. Bei seinem Freund habe er Hilfe gesucht, erzählt der später. Als er sich selbst von der Situation in der Flingerner Wohnung überzeugt hatte, meldete er es der Polizei. Um 19.45 Uhr schließlich wird die Frau aus der Wohnung geführt. Über dem Kopf eine orangefarbene Decke, mit beiger Jacke und in gestreifter Stoffhose.

Eine Nachbarin kann sich das alles nicht erklären. Noch am Donnerstag habe sie die Mutter mit dem Kind spazieren gehen sehen. Die Eltern hätten sich auf das zweite Kind gefreut, Probleme seien nicht erkennbar gewesen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE