1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Zwei Schulen sind spitze

Düsseldorf : Zwei Schulen sind spitze

Die Heinrich-Heine-Grundschule und die Realschule Florastraße sind bei den Lernstandserhebungen ausgezeichnet worden. Dass dies auf nur zwei Düsseldorfer Schulen zutrifft, ist aber kein Anlass zu Besorgnis, betonen Schulministerium und Schulrätin.

"Unsere Kinder sind richtig stolz auf sich", sagt Annette Anner. "Auch das Kollegium hat sich sehr über diesen Erfolg gefreut", berichtet die Leiterin der Heerdter Heinrich-Heine-Schule. Am Donnerstag wurde die Schule vom Schulministerium für herausragende Leistungen der Schüler und Lehrkräfte im Fach Mathematik ausgezeichnet.

Im Mai 2008 waren die dritten Klassen ihrer Schule genauso wie die der anderen 3400 Grundschulen in NRW in den Fächern Deutsch und Mathematik bei den Lernstandserhebungen (VERA) getestet worden. Nun gehört die Heine-Schule zu den 40 erfolgreichsten Grundschulen des Landes. Eine Tatsache, die Annette Anner auf mehrere Faktoren zurückführt.

"Bei uns werden alle Kinder bereits bei der Anmeldung auf Stärken und Schwächen getestet und entsprechend gefördert wie gefordert. Das macht sich jetzt bemerkbar." Wichtig sei zudem, dass sich alle Lehrer weiterbildeten. In einer Dyskalkulie-Werkstatt werden Kinder, denen das Rechnen schwer fällt, in Kleingruppen gefördert. "Auch das Ganztagstagsangebot mit Schwerpunkt auf den MINT-Fächern in den AGs hat sicher zu diesem Ergebnis beigetragen", sagt Anner.

Zwar sei in diesem Jahr nur eine Grundschule ausgezeichnet worden, Anlass zu Besorgnis gebe es aber nicht, sagt die zuständige Schulrätin Martina Nußbaum. Die externen Lernstandserhebungen dienten als Instrument, um zeitnahe Information zu bekommen, wie die Schulen sich entwickelten. "Aufgrund der Rückmeldungen der Schulen, die uns die Vera-Ergebnisse und die daraus folgenden Konsequenzen darstellen müssen, können wir gezielt auf Schulen zugehen und Vorschläge machen. Oft sieht man die Dinge von Außen ja anders", sagt die Schulrätin. "Und schließlich sind Lernstandserhebungen nur Momentaufnahmen — ein Jahr später kann das völlig anders aussehen."

Das sieht Renate von Tongelen, Leiterin der ebenfalls in Mathematik bei den Lernstandserhebungen 2008 ausgezeichneten Realschule Florastraße, ähnlich. "Wir sind zwar total begeistert. Ob sich das Ergebnis aber wiederholen lässt, hängt von vielen Faktoren ab", sagt sie. Zum einen seien in diesen achten Klassen viele leistungsstarke Schüler gewesen. "Die Mathematiklehrer haben sich sehr auf die neuen Kernlehrpläne eingelassen. In verstärkter Gruppen- und Partnerarbeit lernten die Schüler eigenständig nach Lösungsstrategien zu suchen." Im Fach Mathematik haben die Schüler viel in Projekten gelernt. "Außerdem haben sich die Schüler gezielt auf die Lernstandserhebungen vorbereitet. Auch die Grundbildung am Computer hat sicher zu dem Ergebnis beigetragen", sagt die Schulleiterin.

Dass es in Düsseldorf nur zwei statt wie im Vorjahr fünf Schulen sind, die herausragende Ergebnisse bei den Lernstandserhebungen aufweisen, sieht man im Schulministerium gelassen. "Die 184 ausgezeichneten Schulen sind diejenigen, die an der Leistungsspitze liegen, über die anderen ist damit nichts ausgesagt", erklärt ein Ministeriumssprecher. "Die Auszeichnung kann außerdem ja auch Anreiz für andere sein, ebenfalls gute Ergebnisse zu erzielen."

(RP)