Zwei Rentnerinnen auf Abwegen im Sozialkaufhaus und jetzt vor Gericht in Düsseldorf

Diebstahl in Düsseldorf : Zwei Rentnerinnen auf Abwegen im Sozialkaufhaus

Zwei Damen in den 60ern nutzten ihre Gehhilfe, um Diebesgut aus einem Sozialkaufhaus zu schmuggeln. Jetzt müssen sie sich vor Gericht verantworten.

(wuk) Für ihre Diebestouren haben zwei Seniorinnen aus Friedrichstadt stets ein Sozialkaufhaus an der Lierenfelder Straße heimgesucht. So steht es in der Anklage gegen die beiden Frauen (66/68), über die am Dienstag beim Amtsgericht verhandelt werden sollte. Doch weil eine der Angeklagten sich per Attest entschuldigen ließ und außerdem ein Zeuge fehlte, kam es nicht zu einem Urteil.

Das Rentnerinnen-Duo, das im selben Mietshaus wohnt, hatte laut den Ermittlungen kurz vor Weihnachten 2018 sowie Anfang 2019 in dem caritativ geführten Second-Hand-Geschäft offenbar gezielt nach bestimmten Waren gesucht, um sie für sich zu behalten, erst eine Glaskaraffe, später  zwei Porzellanfiguren im Wert von 120 Euro. Die 66-Jährige habe die Beute aus den jeweiligen Vitrinen geangelt und die zerbrechlichen Waren im Rollator der Älteren  versteckt. Gemächlich sollen sich die Freundinnen danach an der Kasse vorbei  bewegt haben. Die Anklage gegen beide geht von zweifachem, gemeinsamem Diebstahl aus. Doch nur eine der Verdächtigen erschien beim Amtsrichter, legte für ihre Nachbarin ein Attest über deren  Verhandlungsunfähigkeit vor. Einen neuen Prozesstermin, bei dem dann beide Seniorinnen und auch der Zeuge anwesend sein sollen, gibt es aktuell noch nicht. Er wird demnächst vom Gericht festgesetzt.

(wuk)
Mehr von RP ONLINE