Kommentar: Zivilstreifen - gut gegen Diebe

Kommentar : Zivilstreifen - gut gegen Diebe

Autos werden geknackt oder komplett gestohlen, es gibt nach wie vor eine hohe Zahl von Wohnungseinbrüchen, und nun beginnt die Zeit der Taschendiebe. Das ist die Kehrseite einer Stadt, von der viele denken, da gibt es was zu holen.

Was ja auch stimmt. Die Opfer kann das nicht trösten: Beim Taschendiebstahl mag der Ärger bald verflogen sein, aber ein Einbruch wird von den meisten als traumatisierender Angriff auf das Private empfunden. Die Polizei weiß das und versucht derzeit gegenzusteuern.

Das muss sie auch, weil sich sonst ein Gefühl von Unsicherheit breit macht, das einer Gemeinschaft nicht gut tut. Es droht die Gefahr, dass Sicherheit zum Luxus-Gut wird, weil sich nur Wohlhabende die wirklich wirkungsvollen Schutzmaßnahmen oder private Wachdienste leisten können. Dass die Polizei richtig reagiert, zeigt ein sehr wichtiges Detail in all diesen Meldungen vom Wochenende: Die Täter sind weitgehend von Zivilstreifen ertappt worden. Die sind ein unkalkulierbares Risiko für Diebe, also abschreckend. ho-

(RP)
Mehr von RP ONLINE