Mutmaßlicher Schlosspark-Killer: Zehn Jahre Haft für Angreifer aus Benrath

Mutmaßlicher Schlosspark-Killer : Zehn Jahre Haft für Angreifer aus Benrath

Acht Monate nach einem blutigen Überfall auf ein Ehepaar in Benrath hat das Landgericht einen Elektriker (41) am Dienstag wegen versuchten Totschlags zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Der Mann gab an, er habe sich vom Verwalter seiner Wohnung an der Potsdamer Straße diskriminiert gefühlt und ihn "zur Verantwortung" ziehen wollen. Das Opfer (55) erlitt massive Stichverletzungen, auch seine Frau wurde durch einen Messerstich verletzt. Sie hatte versucht, den Angeklagten aus dem Auto ihres Mannes herauszuziehen.

Ein weiterer Anklagevorwurf gegen den Elektriker, wonach er bereits im April 2012 einen Bekannten getötet und dessen Leiche im Schlosspark Eller vergraben haben soll, wird demnächst ganz neu verhandelt.

Am Morgen des 10.August 2012 hatte der Angeklagte maskiert und mit etlichen Waffen sowie Handschellen und Klebeband seinem Opfer vor dessen Wohnhaus aufgelauert.

Als der Verwalter ins Auto steigen und zur Arbeit fahren wollte, hatte sich der 41-Jährige gewaltsam in den Wagen gedrängt, den 55-Jährigen auf die Rückbank gedrückt. Vom Fahrersitz aus stach der 41-Jährige dann vielfach auf Kopf und Körper des Opfers ein. Der Überfallene konnte trotzdem seiner Frau noch Handzeichen geben, die kurz nach ihm das Haus verließ. Sie rannte zum Auto, attackierte den Angeklagten, erhielt einen tiefen Stich in die Achselhöhle.

Anwohner verfolgten den Angreifer bei dessen Flucht, dann wurde er festgenommen. Bei Gericht sagte der gebürtige Russe, er habe den Verwalter nur "beeindrucken" wollen, weil der ihn wegen eines erhofften Wohnungswechsels innerhalb der Siedlung abgekanzelt habe.

"Aus heiterem Himmel und völlig nichtigem Anlass", so der Staatsanwalt, habe der Angeklagte den Verwalter töten wollen. Dem folgte das Landgericht im Urteil: "Wir gehen davon aus, dass die Stiche gegen den Kopf des Opfers auch tödlich hätten enden können — und der Angeklagte wusste das. Das war ein gescheiterter Tötungsversuch."

Über den weiteren Vorwurf, wonach der Angeklagte bereits im April 2012 aus Habgier einen Landsmann (33) in dessen Krefelder Wohnung getötet, die Leiche zum Schlosspark Eller geschafft und vergraben haben soll, wird demnächst ganz neu verhandelt. Der Angeklagte hatte den Vorwurf von sich gewiesen. Der Indizienprozess darüber wird vermutlich im Sommer neu beginnen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schwerer Raubüberfall in Benrath

(wuk)
Mehr von RP ONLINE