Keine Angst vor Mallorca: Wo Düsseldorfer Urlaub machen

Keine Angst vor Mallorca : Wo Düsseldorfer Urlaub machen

Sie versprechen "Sonne satt", doch haben die Düsseldorfer trotz Grippewelle Gebrauch vom reichhaltigen Reiseangebot gemacht? Am Ende der Ferien ziehen die Verkäufer von Strandurlaub, Jeepsafari & Co. eine positive Bilanz. Wir haben nachgehakt: Wohin sind die Düsseldorfer in diesem Sommer geflogen?

Sie versprechen "Sonne satt", doch haben die Düsseldorfer trotz Grippewelle Gebrauch vom reichhaltigen Reiseangebot gemacht? Am Ende der Ferien ziehen die Verkäufer von Strandurlaub, Jeepsafari & Co. eine positive Bilanz. Wir haben nachgehakt: Wohin sind die Düsseldorfer in diesem Sommer geflogen?

"Mallorca zählt weiter zu den Topzielen", erklärt Dieter Commodore. Foto: Clemens Flach

"Für Spanien hat bei uns keiner den Urlaub storniert. Die Kunden waren wegen der neuen Grippe nur zurückhaltender mit Reisen nach Amerika", berichtet Anja Kruse. Die Geschäftsführerin des Reisebüros "Take a Cruise" am Nikolaus-Knopp-Platz blickt auf eine gute Saison zurück.

Der klassische Mittelmeerurlaub steht auch bei den Düsseldorfern weiter unangefochten an der Spitze. "Im Moment sind Kreuzfahrten aber im Kommen", erklärt Anja Kruse. Sie selbst hat sich ihren Reisetraum dieses Jahr schon erfüllt: "Ich war im März auf Expeditionskreuzfahrt nach Spitzbergen."

Dieter Commodore vom Reisebüro "Thomas Cook" an der Luegallee nennt die Top Drei: "Türkische Riviera, Ägypten und natürlich Mallorca sind die beliebtesten Urlaubsziele bei uns." Außerdem fragen seine Kunden in diesem Jahr besonders nach Zielen mit eigener Anreise, wie zum Beispiel die Nordsee.

"Es gibt in diesem Jahr kein Überangebot, weil die großen Reiseveranstalter bereits im Vorfeld ihre Kontingente reduziert haben", weiß Commodore. "Deshalb sind die Preise in diesem Jahr relativ gleich geblieben." Und seine Lieblingsreise? Commodore schwärmt: "Die Drei-Monate-Kreuzfahrt rund um die Welt, das wäre mein Ding."

Natürlich haben die Reisebüros auch unterschiedliche Zielgruppen. Im "First Reisebüro" am Luegplatz betreuen die Mitarbeiter Kunden mit individuellen Wünschen. Dazu gehört die Südamerika-Kreuzfahrt oder der Japan-Trip: "Bei uns sind aber auch die Herbstferien auf Fuerteventura schon ausgebucht", heißt es von dort

Bei "L'tur" in der Altstadt geht die Nachfrage für Mallorca kaum zurück. "Unsere Kunden sind zum Teil verunsichert", erzählt Rossana Solinas. Die Agenturmitarbeiterin beruhigt: "Es gibt aber keine Einschränkungen für Reisende auf das spanische Festland oder die Inseln." Die Hotels an der Westküste der größten Baleareninsel bleiben deshalb weiter gut ausgelastet. Keine Angst vor Mallorca also.

"Zum Glück haben wir uns spezialisiert", sagt Maj-Brit Holthoff. Die Mitarbeiterin von "Ibero Tours" an der Immermannstraße erläutert das Katalogangebot. "Wir vermitteln individuelle Rundreisen in ganz Spanien. Dabei kann man sich kaum die Grippe einfangen", meint die Reiseexpertin. "Die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen für Urlauber haben wir aber in einem Infoblatt zusammengestellt."

Auch sie berichtet nicht von Stornierungen und empfiehlt Weinreisen nach Kastilien und spanischen Kaffee. Den kann man gleich im Café nebenan probieren. Die Lust am spanischen "la vida loca" scheint ungebrochen.

(ila/jco)