Kommen & Gehen: Wirtin von "Alt Urdenbach" hört auf

Kommen & Gehen: Wirtin von "Alt Urdenbach" hört auf

Urdenbach (rö) Es sind Abende wie diese, nach denen Marga Schäfer von ihrer Entscheidung, aufzuhören, restlos überzeugt ist. Denn beim Rheinischen Abend der KG Müllejecke geht es lustig her, die Veranstaltung ist ausverkauft, und der Zapfhahn am Tresen der Gaststätte Alt-Urdenbach steht kaum einmal auf Ruheposition. Der lange Dienst steckt ihr in den Knochen - auch wenn sie natürlich im Service Hilfe hatte. Und in dem Alter darf man sich doch wirklich in den wohlverdienten Ruhestand begeben. Das gesamte Haus an der Urdenbacher Dorfstraße mitsamt Lokal und Wohnung ist zum 1. Februar verkauft. Was der neue Eigentümer damit macht, weiß Marga Schäfer nicht.

Urdenbach (rö) Es sind Abende wie diese, nach denen Marga Schäfer von ihrer Entscheidung, aufzuhören, restlos überzeugt ist. Denn beim Rheinischen Abend der KG Müllejecke geht es lustig her, die Veranstaltung ist ausverkauft, und der Zapfhahn am Tresen der Gaststätte Alt-Urdenbach steht kaum einmal auf Ruheposition. Der lange Dienst steckt ihr in den Knochen - auch wenn sie natürlich im Service Hilfe hatte. Und in dem Alter darf man sich doch wirklich in den wohlverdienten Ruhestand begeben. Das gesamte Haus an der Urdenbacher Dorfstraße mitsamt Lokal und Wohnung ist zum 1. Februar verkauft. Was der neue Eigentümer damit macht, weiß Marga Schäfer nicht.

Bis 1978 bewirtschafteten Klaus und Marga Schäfer als Pächter die "Alde Brücke" in Hassels Am Köhnen. Als sie dann mitbekamen, dass in Urdenbach die Traditionsgaststätte "Blaue Grotte" zu kaufen war, mussten sie nicht lange überlegen. Sie eröffneten es unter dem Namen "Alt-Urdenbach" neu.

  • „Ein Ausnahmefall“ : So reagieren Düsseldorfer auf den Rassismus-Vorfall in der U79-Linie
  • Konzert-Überblick : Diese Stars kommen 2019 nach Düsseldorf

Als 1993 überraschend ihr Mann starb, musste sich Marga Schäfer entscheiden, ob und wie es weiter geht. Ohne die Hilfe ihrer Kinder hätte sie das nicht geschafft, sagt die rüstige 77-Jährige. Froh ist Marga Schäfer darüber, dass ihre Köchin eine neue Stelle gefunden hat. Mit der bildete sie seit 14 Jahren ein eingespieltes Team. Beide wechselten sich am Herd ab und konnten die gut-bürgerlichen Gerichte auf der Karte aus dem Eff-Eff:. Bis vor acht Jahren wurde sie im Service von der Helga unterstützt; die hörte aus Altersgründen auf. "Meine beste Freundin", sagt Marga Schäfer.

Bekannt war das Lokal, das für rund 150 Gäste Platz hat, für seine Muscheln, den Grünkohl oder auch den Gänsebraten. Das Alt-Urdenbach war all die Jahre Anlaufstelle für viele Erntedankgruppen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE