Düsseldorf: "Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen"

Düsseldorf: "Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen"

An eine Anekdote erinnern sich die beiden Jungs aus der 6b des Rather Friedrich-Rückert-Gymnasiums besonders gerne. "Beim Basketball habe ich mich einmal total hingelegt, weil wir unbedingt gewinnen wollten, ich war total schmutzig und nass", sagt Dima Ryabushev (r., 12). Zuerst lachte sein Banknachbar Joris Themann (11) laut los, dann er selbst. "Doof war nur, dass ich dann so schmutzig in den Unterricht gehen musste", erinnert sich der Zwölfjährige. Zusammengesetzt wurden die beiden, weil es das Los so entschieden hat.

Heute sind sie gute Freunde. Vor allem Sport verbindet sie. "Joris ist der beste Sportler, den ich kenne. Er spielt supertoll Fußball und Basketball", sagt sein Mitschüler. Und der lobt Dima, weil der auch noch gut Ski fährt und prima mit dem Wakeboard unterwegs ist. "Und er spricht exzellent Englisch", weiß Joris. Kein Wunder also, dass beiden vor allem in den Pausen sehr sportlich unterwegs sind. "Wir spielen fast immer Basketball, Fußball oder Tischtennis."

(RP)