Weihnachtsmärkte in Düsseldorf Politiker sorgen sich wegen Winterwelt-Aufbaus um Bäume

Düsseldorf · Die Verwaltung hatte schon vor dem Aufbau der Winterwelt an der Kö in Düsseldorf Pflegeschnitte vorgenommen. Sie beantwortete nun eine entsprechende Anfrage der Linken.

"Kö on Ice" Düsseldorf: So läuft der Aufbau der Winterwelt - Fotos
40 Bilder

“Kö on Ice“ - Aufbau der Winterwelt in Düsseldorf

40 Bilder
Foto: Christoph Schroeter

Politiker der Linken sorgen sich um mögliche Baumschäden durch den Aufbau der Winterwelt. Im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen, Stadtökologie, Abfallmanagement und Bevölkerungsschutz stand kürzlich ein entsprechender Antrag auf der Tagesordnung. Demnach hatten Anwohner festgestellt, dass bei den Aufbauarbeiten für Verkaufsstände und der Eisbahn auf dem Corneliusplatz offenbar Äste von Bäumen abgesägt und abgebrochen wurden.

Die Ratsfraktion Die Linke wollte daraufhin von der Verwaltung wissen, welche Beschädigungen festgestellt oder gemeldet wurden. Insgesamt werde der städtische Baumbestand auch auf dem Corneliusplatz regelmäßig durch Kontrollen geprüft, antwortete die Stadt.

Dort, wo nun die Winterwelt „Kö on Ice“ aufgebaut ist, seien Bruchstellen festgestellt worden. Daraufhin erfolgte noch vor dem Aufbau der Winterwelt ein Pflegedurchgang durch die städtische Baumkolonne, so die Verwaltung. Dieser beinhaltete auch Pflegeschnitte.

Nach dem Aufbau der Winterwelt sei dann ein Astbruch festgestellt worden. „Der Veranstalter wird aufgefordert, nach Abbau einen fachgerechten Schnitt durch eine Fachfirma durchführen zu lassen“, heißt es. Ob die Fläche nach dem Abbau der Winterwelt außerdem auf weitere Baumschäden geprüft werde, wollte die Linke ebenfalls wissen.

„Im Rahmen der Flächenübergabe nach der Veranstaltung werden Schäden dokumentiert und die Höhe des Schadens ermittelt“, erklärte daraufhin die Verwaltung.

Zur traditionellen Winterwelt auf dem Corneliusplatz gehören in diesem Jahr wieder die Eisbahn und die Almhütte. Die Öffnungszeiten für das Eislaufen sind wochentags von 11 bis 21 Uhr. Freitags und samstags ist die Bahn von 11 bis 22 Uhr geöffnet und sonntags bis 20 Uhr.

Letzter Einlass ist 30 Minuten vor Schließung. Erwachsene bezahlen für das Schlittschuhlaufen neun Euro, Kinder unter elf Jahren sechs Euro. Schlittschuhe können gegen eine Gebühr von fünf Euro an der Eisbahn ausgeliehen werden.

(mbo)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort