Düsseldorf: Wie Musik sich bei Geburten auswirken kann

Düsseldorf : Wie Musik sich bei Geburten auswirken kann

Musik entspannt, das macht sich die Medizin längst zunutze. Bei einem Projekt von Psychologen und Gynäkologen der Uni begleiten beruhigende Klänge künftig die Geburten in der Frauenklinik - falls die Frauen das wünschen. "Die Geburtseinleitung ist oft ein nervenaufreibender Prozess. Wir nutzen die Musik, um Anspannung und Angst zu lindern", erläutert Psychologin Nora Schaal vom Institut für Experimentelle Psychologie.

In der Frauenklinik liegt eine Patientin am Wehenschreiber. Über Kopfhörer dringen die Töne von "Air" aus der Suite No. 3 von Johann Sebastian Bach in ihr Bewusstsein. Dass sie sich dadurch ruhiger fühlt, ist nicht nur ihr subjektiver Eindruck - das zeigen auch Blutdruck, Herzfrequenz und die Konzentration des Stresshormons Cortisol in ihrem Blut. Die Wissenschaftlerinnen gehen davon aus, dass die Musik positive Auswirkungen auf die Geburt insgesamt hat.

In einer Studie will das Team nun herausfinden, ob die Musik ihren positiven Einfluss selbst bei gynäkologischen Eingriffen mit leichter Narkose entfaltet.

(ur)
Mehr von RP ONLINE