Defensive Architektur Wie Obdachlose in Düsseldorf ausgegrenzt werden

Düsseldorf · Düsseldorf ist bekannt für Messen, die Königsallee, die Stadtarchitektur. Inmitten dessen leben Wohnungslose, für die die Straßen der Stadt ihr Zuhause sind – doch sie fühlen sich immer mehr vertrieben.

 Für Rüdiger Wasser und seine Freunde war der Heinrich-Heine-Platz ein Zuhause. Ein Stück Heimat soll nun abgerissen werden.

Für Rüdiger Wasser und seine Freunde war der Heinrich-Heine-Platz ein Zuhause. Ein Stück Heimat soll nun abgerissen werden.

Foto: Clara Vesely

„Platz für beste Perspektiven“ steht da auf dem Plakat an der baulichen Absperrung, die die Alte Kämmerei umzäunt. Das Gebäude mit den dunkelbraunen Kacheln ist marode, baufällig, muss saniert werden. Mit der Sanierung der Immobilie direkt neben dem Rathaus, direkt neben der Politik, soll nun also ein „Platz für beste Perspektiven“ geschaffen werden. Platz und beste Perspektiven – nur nicht für Wohnungslose. Im Gegenteil.