Düsseldorf-Süd: Werstens Trainer will Disziplin-Chaos beenden

Düsseldorf-Süd : Werstens Trainer will Disziplin-Chaos beenden

Drei schwere Auswärtsaufgaben stehen am Sonntag den Südclubs in der Kreisliga A bevor. Wichtig für die Werstener Fans: Die Partie in Hochdahl ist auf den Naturrasen des Schulzentrums Rankestraße verlegt worden, weil der neue Kunstrasen auf dem Rhenania-Gelände noch nicht bespielt werden kann. Beim Garather SV ist man froh, dass Coach Sven Schröder zum Spiel in Hösel rechtzeitig aus dem Urlaub zurückkommt. TSV-Trainer Mike Kütbach stehen 24 Akteure zur Verfügung, und so plagt den Urdenbacher Coach bei der Aufstellung die Qual der Wahl. Rhenania Hochdahl - SV Wersten 04 (15.30 Uhr, Rankestraße) "So ein Auftreten geht gar nicht", grantelt Trainer Dirk Engel mit Rückblick auf die Partie zuletzt gegen Hilden. Sechs Gelbe Karten, Rot für Matthias Symalla und Gelb-Rot für Turgut Keles veranlassen den Coach der 04er zu einem ernsten Mannschaftsgespräch. Erfahrene Akteure wie Abwehrchef Dennis Kronenberg und Kapitän Dennis Hanuschkiewitz (als Spielführer für den zudem Rot-gesperrten Dominik Russek im Amt) sollen das Disziplin-Chaos in den Griff bekommen. Tim Würde ist nach überstandener Zerrung wohl wieder fit und könnte die Abwehr stabilisieren.

Drei schwere Auswärtsaufgaben stehen am Sonntag den Südclubs in der Kreisliga A bevor. Wichtig für die Werstener Fans: Die Partie in Hochdahl ist auf den Naturrasen des Schulzentrums Rankestraße verlegt worden, weil der neue Kunstrasen auf dem Rhenania-Gelände noch nicht bespielt werden kann. Beim Garather SV ist man froh, dass Coach Sven Schröder zum Spiel in Hösel rechtzeitig aus dem Urlaub zurückkommt. TSV-Trainer Mike Kütbach stehen 24 Akteure zur Verfügung, und so plagt den Urdenbacher Coach bei der Aufstellung die Qual der Wahl. Rhenania Hochdahl - SV Wersten 04 (15.30 Uhr, Rankestraße) "So ein Auftreten geht gar nicht", grantelt Trainer Dirk Engel mit Rückblick auf die Partie zuletzt gegen Hilden. Sechs Gelbe Karten, Rot für Matthias Symalla und Gelb-Rot für Turgut Keles veranlassen den Coach der 04er zu einem ernsten Mannschaftsgespräch. Erfahrene Akteure wie Abwehrchef Dennis Kronenberg und Kapitän Dennis Hanuschkiewitz (als Spielführer für den zudem Rot-gesperrten Dominik Russek im Amt) sollen das Disziplin-Chaos in den Griff bekommen. Tim Würde ist nach überstandener Zerrung wohl wieder fit und könnte die Abwehr stabilisieren.

Im Mittelfeld sollen Alessandro Savini und Dogan Demir - in Ermangelung von Alternativen - als Sechser erneut die Lücke des gesperrten Russek schließen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz des erkrankten Alexander Stankovic, der vielleicht als Joker die Ersatzbank drückt. "Wir haben bislang noch keine feste Startelf finden können", klagt Engel angesichts etlicher Ausfälle. SV Hösel - Garather SV (15 Uhr, Neuhaus) In regem digitalen Austausch stehen der in Urlaub weilende GSV-Trainer Sven Schröder und sein Co-Coach Franco Corvelli. Dabei haben sie die Startformation am Sonntag ausgetüftelt. Im Tor könnte Urlaubsrückkehrer Philipp Weymann stehen. "Wir müssen Standards vermeiden", fordert Schröder aus seinem Ferienort. Beim 0:7 in Urdenbach krachte es im GSV-Kasten gleich fünfmal nach Standards. Martin Pollok und Muhammed Özdemir sollen die Defensivkette zusammenhalten.

Für Lothar Wilczek, der nach Unterarm-OP noch mindestens sechs Wochen ausfallen wird, dürfte der laufstarke Markus Woitschik ins Team rücken. In der Spitze soll es erneut Marouf Agbere richten. Psychologisch wichtig: Der Kütbach-Nachfolger Schröder steht in Hösel wieder an der Seitenlinie und kann seinem Team Sicherheit geben. SV Oberbilk - TSV Urdenbach (15.30 Uhr, Seeheimer Weg) Einem starken Gegner sieht sich Gäste-Trainer Mike Kütbach gegenübergestellt, der die Oberbilker am ersten Spieltag beim 5:5 gegen die Turu-Reserve hat beobachten können. Seine Trainings-eifrigen Kicker machen dem TSV-Coach die Aufstellung nicht leicht: "Alle empfehlen sich für einen Einsatz."

Bis auf Kevin Heldt (Urlaub) stehen sämtliche Akteure zur Verfügung. "Wir müssen mehr Ruhe in unser Passspiel bringen", fordert der Nachfolger von Frank Kober. Zudem sei die Kommunikation auf dem Platz verbesserungsfähig. Lukas Püschel soll das Geschehen weiterhin aus der Abwehr lenken. Im Angriff könnte Routinier Slawomir Schulte in der Startformation stehen, den Kütbach gegen Garath erst nach der Pause einwechselte.

(hel)
Mehr von RP ONLINE