Düsseldorf: Weniger Langzeitarbeitslosein Düsseldorf

Düsseldorf: Weniger Langzeitarbeitslosein Düsseldorf

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen in Düsseldorf geht weiter zurück. In den vergangenen beiden Jahren sank sie von 10.395 auf 7695. "Diese Entwicklung zeigt, dass mit geeigneten Strategien auch die verfestigte Langzeitarbeitslosigkeit merklich reduziert werden kann", sagt Stadtdirektor und Sozialdezernent Burkhard Hintzsche.

Das Jobcenter Düsseldorf greift den Angaben zufolge nicht nur auf die gesetzlich verankerten Instrumente zurück, sondern entwickelt auch eigene Projekte. Hintzsche sieht besonders die Beratung vor Ort als wichtigen Ansatz, wie auch die Auswertung der Gespräche in Eller/Hassels-Nord, Oberbilk/Flingern, Rath/Mörsenbroich und Wersten/Holthausen zeige. Die Mitarbeiter dort helfen bei der beruflichen (Neu-)Orientierung, bei der Jobsuche und bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen. Gleichzeitig sprechen sie auch lokale Arbeitgeber in den Quartieren aktiv an.

Die vier Beratungsstellen ("i-Punkt Arbeit") werden betrieben von Renatec, Zukunftswerkstatt, Caritasverband und Arbeiterwohlfahrt. Die Landeshauptstadt beteiligt sich an der Finanzierung und arbeitet eng mit dem Jobcenter und der Agentur für Arbeit zusammen.

(nic)