1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Wenig Spenden für Jugendfußball wegen Corona

Verein in Not : Geringeres Spendenaufkommen beim Jugendfußball

Corona hat Auswirkungen auf die Freigiebigkeit der Geldgeber – zumal das persönliche Gespräch am Spielfeldrand wegfällt. Damit bekommen Vereine Probleme, zum Beispiel Kindern aus sozial schwachen Familien das Fußballspielen zu ermöglichen.

Der Förderverein für Jugendfußball beim Garather SV vermeldet ein spürbar geringeres Spendenaufkommen in Corona-Zeiten. „Uns fehlen Sponsorengelder“, klagt der Fördervereinsvorsitzende Fred Suchantke. Obwohl die allgemeine Spendenbereitschaft im Vorjahr trotz Pandemie bundesweit einen positiven Trend verzeichnet, wie das Marktforschungsinstitut GFK im Auftrag des Deutschen Spendenrats bei einer Studie ermittelt hat, fehlen in Garath finanzielle Mittel zur Unterstützung des Jugendfußballs.

„Das Ausbleiben von Einnahmen bei Turnieren durch Kaffee- und Kuchenverkauf hat ein Loch in unsere Spendenkasse gerissen“, erklärt Suchantke. Aufgrund der geltenden Kontaktbeschränkungen durften seit Ausbruch der Pandemie keine Sportveranstaltungen mit Publikumsbesuch durchgeführt werden, entsprechend gingen die Einnahmen der Amateurvereine zurück. Neben dem fehlenden Umsatz haben sich angesichts der abgesagten Veranstaltungen zugleich die Gelegenheiten verringert, potentielle Spender direkt ansprechen zu können.

„Ein persönliches Gespräch mit den begleitenden Vätern und Müttern am Spielfeldrand ist meist erfolgreicher als ein Spendenaufruf über unsere Homepage“, berichtet Suchantke und weist zugleich auf die gesellschaftliche Bedeutung des Jugendfußballs in Garath hin. „Integration hier im Stadtteil lässt sich vor allem über Sport und besonders durch Fußball erreichen“, führt Suchantke weiter aus. Die Zahl von teilnehmenden Kindern mit Migrationshintergrund im Verein nehme nicht ab.

Flüchtlingsländer sind Syrien, Afghanistan und der Irak, viele Kinder kommen von dort zum GSV. Ein konfliktfreies Miteinander von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen lasse sich gerade durch den Fußball entwickeln. „Teamgeist, Niederlagen erdulden und stark werden ohne Gewalt – das sind Charaktereigenschaften, die Kinder aus durch Krieg zerrütteten Ländern oftmals lernen müssen.“

Ohne eine Unterstützung aus Spenden ist für viele Flüchtlingsfamilien die Teilhabe am Sport nur schwer möglich. „Wir statten die Kinder – gegen einen minimalen Eigenanteil – mit Trikots und Trainingsanzügen aus und leisten auf diese Weise einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft“, bestätigt Fred Suchantke.

Über verringerte Einkünfte in der Fußballkasse klagen nicht nur die Garather. Beim VfL Benrath reduziert vor allem der Ausfall des alljährlichen Freundschaftsspiels gegen Fortuna Düsseldorf, welches 2020 in Kooperation mit dem TSV Urdenbach geplant war, das Budget. Die Urdenbacher bestätigen Einnahmeausfälle besonders aus dem gewerblichen Bereich. Beim SV Wersten 04 fürchtet man schwindende Mitgliederbeiträge durch aktuell ausbleibende Neuanmeldungen. Eine eher geringe Spendeneinbuße meldet der SFD. Die SG Benrath-Hassels bestätigt ein stabiles Spendenaufkommen dank Hauptsponsor „Hassels Fit“.