1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Rhein wird zum roten Teppich: Weltpremiere fürs Bambi

Rhein wird zum roten Teppich : Weltpremiere fürs Bambi

Der Rhein wird auf einer Länge von 6,4 Kilometern zum Roten Teppich, der am Mittwoch und Donnerstagabend mit einer Lasershow garniert wird. Düsseldorf will sich in "bestem Licht" zeigen.

Düsseldorf legt sich fürs Bambi ins Zeug: Wenn die prominenten Gäste anrollen, wird der längste Rote Teppich der Welt sie begrüßen. Am Mittwoch und am Donnerstag, jeweils um 18 Uhr, wird der Rhein auf einer Länge von 6,4 Kilometern in rotes Licht getaucht — und zwar vom Medienhafen bis zum Kongresszentrum. Um das besondere Bild nicht zu stören, werden die Schiffe gestoppt und auch die Flieger für eine Weile umgeleitet.

Am Mittwoch ist der Rhein bis 18.45 Uhr rot, am Donnerstag bis 20 Uhr. 70 gasgefüllte Xenon-Scheinwerfer mit jeweils 7000 Watt sorgen für eine Illumination, "wie sie die Welt noch nicht gesehen hat", verspricht Eva-Maria Illigen-Günther von der Düsseldorf Marketing und Tourismus GmbH (DMT). "Unser technisches Equipment ist einmalig, wir verwenden die stärksten Lampen der Welt." Die DMT hatte die Idee für den "rheinroten" Teppich, umgesetzt wird sie von zwei renommierten Künstlern, Klaus H. R. Gendrung und Horst H. Baumann.

Gendrung, der zur Fußball-Weltmeisterschaft die Video-Installation vor dem Brandenburger Tor inszeniert hat, ist fürs Rot zuständig. "Wir bringen die Scheinwerfer ganz dicht über der Wasseroberfläche an", erklärt Gendrung den logistischen Kraftakt. "Jeder einzelne Scheinwerfer hat ein Gewicht von 220 Kilogramm und muss besonders verkabelt werden." Doch damit nicht genug.

Stadtwerke geben Garantie

Knapp über dem roten Teppich zeigt Horst H. Baumann eine Laser-Animation, die für zusätzliches Aufsehen sorgen soll. Baumann war der Erste, der den Rheinturm vor 26 Jahren in Licht tauchte, er gilt als Laser-Pionier. "Von drei Schiffen aus lassen wir Wasser in die Höhe spritzen", erklärt er, "und schaffen damit eine Laser-Projektionsfläche." Auf dieser Wasserwand von 20 mal 20 Metern ist eine Bildershow zu sehen: Das Bambi und das Düsseldorf-Logo erstrahlen, ebenso die Skyline und bekannte Gebäude, von den Gehry-Bauten bis zum Benrather Schloss. Die Lasershow, die vor allem das Gold des Bambis als Farbe aufnehmen will, dauert fünf Minuten. Am Mittwoch ist sie vom Burgplatz aus zu sehen, am Donnerstag von der Stadthalle aus.

"Wir haben vor sechs Wochen einen Test in Höhe des Apollo gemacht", erzählt Edmund Spohr von der Bürgerstiftung Dus Illuminated, die die Aktion unterstützt. "Wir sind sicher, dass es umwerfend aussehen wird." Da es keine Generalprobe gibt, "bleibt natürlich ein Risiko", so Spohr. "Doch das müssen wir in Kauf nehmen." Düsseldorf werde sich einem Millionenpublikum "in bestem Licht" zeigen.

Dafür garantieren übrigens die Stadtwerke, die den Strom liefern. "Durch die Installation wird es keinen Stromausfall anderswo geben", sagt Josef Finger von den Stadtwerken. "Wir schließen auch aus, dass es auf dem Rhein dunkel bleibt." Der Gesamtverbrauch steige durch den roten Rhein nicht; trotzdem habe man vier Notstrom-Anschlüsse gelegt. 100 Stadtwerke-Mitarbeiter sind damit beschäftigt, Kabel zu legen, und für die entscheidenden Abende werde man mit einer Bereitschaftstruppe arbeiten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der Rhein blieb an beiden Abenden dunkel

(RP)