Weiter Streik bei Uniklinik-Töchtern in Düsseldorf

Gesundheitswesen : Bei den Uniklinik-Töchtern wird weiter gestreikt

In Schlichtungsgesprächen geht es aktuell um eine Entlastung des Pflegepersonals. Weil über die Tochterunternehmen aber nicht gesprochen werden soll, hat Verdi deren Mitarbeiter erneut zum Arbeitskampf aufgerufen

Während Vertreter von Verdi und Arbeitgebern sich aktuell in einer Schlichtung um ein Ende der Uniklinik-Streiks bemühen, sind die Mitarbeiter der Tochtergesellschaften jetzt erneut zum Streik aufgerufen. Die Gewerkschaft begründet das damit, dass die Klinik weiter keinen Tarifvertrag für die Töchter wolle und über deren Mitarbeiter in der Schlichtung nun nicht gesprochen werde. „Wir denken, dass sich der Konflikt so nicht befrieden lässt“, sagte Gewerkschaftssekretär Niko Köbbe. Zudem hätten die Mitarbeiter der Töchter das Recht. während der Gespräche zu streiken, wenn es um sie und ihre Belange ja gar nicht gehe.

Uniklinik-Sprecher Stefan Dreising sagte, man sei überrascht über die neuen Arbeitsniederlegungen: „Wir können das nicht nachvollziehen“, erklärte er.

Von dem aktuellen Arbeitskampf betroffen sind die Bereiche Reinigung, Transport, Sicherheit, Wäscherei und Sterilisation. Auch die Mitarbeiter der Uniklinik selbst, die ebenfalls in diesen Bereichen arbeiten, sind zum Streik aufgerufen.

Mehr von RP ONLINE