Rund 700 Container in Düsseldorf Warum NRW in Altkleidern versinkt

Düsseldorf · Alte Kleider aussortieren und dabei etwas Gutes tun - aus diesen Gründen gehen die meisten zum Altkleider-Container. Doch in NRW quellen sie über. Ein Grund dafür ist Kriminalität - aber längst nicht der einzige.

Altkleider-Container in Düsseldorf quellen über
Link zur Paywall

So quellen die Altkleider-Container in Düsseldorf über

4 Bilder
Foto: RP/Christoph Schroeter

Ein Haufen bunter Kleider liegt zerknüllt im nassen Gras. Ein zweiter liegt geknubbelt im Dreck direkt am Altkleider-Container. Ein pinkes T-Shirt hängt schlaff am Griff, und eine graue Decke ragt halb aus der Container-Klappe heraus. Wer in Düsseldorf an Altkleider-Containern vorbei geht, hat gute Chancen genau so ein Chaos zu sehen. Seit Monaten quellen an vielen Orten in der Stadt die Container über. Anrufe bei den Abfallbetrieben in anderen Städten ergeben ähnliches: In Duisburg musste die Anzahl der Container seit 2015 von 245 auf 427 erhöht werden. In Köln führen die wachsenden Altkleidermengen seit etwa einem Jahr regelmäßig zu Diskussionen, sagt die AWB. Inzwischen hat man untersucht, an welchen Standorten die Container besonders genutzt werden und die Abfuhren dort erhöht. Auch in Wuppertal landen immer mehr Kleider in der Sammlung. Die Nachfragen ergeben ein eindeutiges Bild: NRW versinkt in Altkleidern. Wie kann das sein?