Historiker über viel beachteten Düsseldorfer Gerichtsfall Warum die Bahnstrecke durch Angermund kein Schwarzbau war

Düsseldorf · Bahnlärm-Gegner stellen in Frage, dass der Bau der Bahnstrecke im 19. Jahrhundert genehmigt worden war. Dabei ist die Quellenlage eindeutig.

 Der Angermunder Bahnhof um 1915.

Der Angermunder Bahnhof um 1915.

Foto: Foto: Elsa Sonnen / Angermunder Kulturkreis | GRAFIK: FERL

Mit der Behauptung, die Eisenbahnstrecke von Düsseldorf nach Duisburg sei vor 175 Jahren als Schwarzbau errichtet worden, hat Angermund bundesweit von sich Reden gemacht: mal sachlich, mal despektierlich, ironisch oder gar bespöttelnd. Seit Jahren kämpft die „Initiative Angermund“ um eine „verträgliche Integration der Bahn“ in den Stadtteil. Bisher ohne greifbaren Erfolg: kein Tunnel, kein Lärmschutz, kein Tempolimit.