1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Schüsse am Unterbacher See in Düsseldorf: War der Schütze allein im Auto?

Schüsse am Unterbacher See in Düsseldorf : War der Schütze allein im Auto?

Der Fall gibt Rätsel auf: Die beiden Schüsse, die am späten Montagabend fielen, wurden von dem Mann abgegeben, der angeblich angegriffen worden war.

Ein kurioser angeblicher Überfall beschäftigt seit dem späten Montagabend die Polizei. Von einem Parkplatz am Unterbacher See war ein Schusswechsel gemeldet worden. Der Anrufer und zugleich das angebliche Opfer in der Sache: Ein 32 Jahre alter Mann, der gegen 21 Uhr mit seinem VW-Caddy auf den Waldparkplatz neben der Straße "Großer Torfbruch" gefahren war.

Er habe in dem Auto gesessen und "gewartet", heißt es im Polizeibericht, als plötzlich ein Mann vor ihm stand, der ihn mit einer Schusswaffe bedroht und zum Aussteigen genötigt habe. Da der 32-Jährige aber selbst eine Waffe hat, gab er seinerseits mehrere Schüsse ab und verscheuchte so den Angreifer, der in unbekannte Richtung floh.

Der 32-Jährige, der noch am Ort des Geschehens einen Anwalt einschaltete, ist Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma, soll nach Informationen unserer Zeitung ausgebildeter Personenschützer sein und deshalb eine Waffe besitzen dürfen. Die Polizei bestätigt lediglich, dass der Mann für einen Sicherheitsdienst arbeitet und nach eigenen Angaben zum Zwecke einer "Streckenerkundung" auf dem Unterbacher Parkplatz stand.

Der ist, seit der benachbarte Erotik-Club vor geraumer Zeit geschlossen hat, nachts zum Treffpunkt avanciert, an dem sich aufgeschlossene Anhänger unterschiedlicher Neigungen näher kommen können, eine Art "Kontakthof unter freiem Himmel", wie ein Polizeisprecher gestern formulierte. Ob der 32-Jährige bei der Streckenerkundung dort jemanden gestört haben könnte ist Gegenstand der Ermittlungen. Einen späten Spaziergänger hatte die Polizei in der Nähe des Tatorts überprüft, ihn als Verdächtigen aber bereits ausgeschlossen.

Derzeit wird der Wagen des 32-Jährigen von Kriminaltechnikern untersucht, dabei geht es vor allem darum, ob das zerstörte Seitenfenster von innen oder von dem angeblichen Angreifer beschädigt wurde. Auch ob der 32-Jährige seine Waffe berechtigt abgefeuert hat, werde geprüft, heißt es bei der Polizei, die Zeugen bittet, sich unter Telefon 0211 8700 zu melden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schüsse am Unterbacher See in Düsseldorf

(RP)