1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Wahlkampf Katja Kipping: Vorsitzende der Linkspartei besucht Fiftyfifty

Wahlkampf Katja Kipping : Vorsitzende der Linkspartei besucht Fiftyfifty

Wer war zu Gast?

Wer war zu Gast?

Katja Kipping, die Bundesvorsitzende der Linkspartei. Sie wurde begleitet von den NRW-Landesvorsitzenden Christian Leye und Özlem Demirel, letztere stammt aus Düsseldorf.

Was war der Anlass?

Die Politiker besuchten die Obdachlosenhilfe Fiftyfifty in Oberbilk und ließen sich von Betroffenen und Mitarbeitern erzählen, was sich Wohnungslose und andere sozial schwache Menschen in Düsseldorf wünschen. Zwei Wohnungslose führten die Gruppe anschließend auf einer Stadtführung - die in Zusammenarbeit mit dem Zakk ausgerichtet wird - durch die Bahnhofsgegend.

Wichtigste politische Forderung?

Fiftyfifty-Sozialarbeiter Oliver Ongaro berichtete davon, dass es immer schwerer werde, zumutbare und zugleich bezahlbare Wohnungen in der Stadt zu finden, was die Wiedereingliederung von Wohnungslosen erschwere. Özlem Demirel sieht mehr sozialen Wohnungsbau dafür als Lösung. Dabei soll die öffentliche Hand als Bauherr wirken. So will man allein in NRW 100.000 neue Wohnungen schaffen.

Wichtigster Satz über Düsseldorf?

"Fiftyfifty hat einen widerständigen Ansatz." Das sagte Katja Kipping, die ohnehin voll des Lobes für Fiftyfifty war. Sie hob hervor, dass die Initiative nicht nur Betroffenen helfe, sondern durch ihr Magazin und die politische Arbeit auch die Ursachen für Wohnungslosigkeit benenne. arl

(RP)