Sport in Düsseldorf Vorbereitungen auf EM-Jahr 2024 laufen

Düsseldorf · Für die Fußball-Europameisterschaft stehen in der Arena Bauarbeiten an. Die Stadt arbeitet unter anderem an der Organisation der Fan-Zonen. Mehr als 40.000 Tickets wurden schon für das Eröffnungsspiel der Handball-EM verkauft.

 Auf Werbeflächen in Düsseldorf wird jetzt schon Stimmung für die Fußball-Europameisterschaft gemacht, die 2024 stattfindet.

Auf Werbeflächen in Düsseldorf wird jetzt schon Stimmung für die Fußball-Europameisterschaft gemacht, die 2024 stattfindet.

Foto: Bretz, Andreas (abr)

Mehr als ein Jahr vor dem Start der Fußball-Europameisterschaft rückt das Turnier weiter in den Fokus der Öffentlichkeit. „Die Euro kütt“ ist aktuell auf Plakaten in Düsseldorf zu lesen, die beispielsweise an Bahn-Haltestellen aushängen. Bei der Stadt und ihren Partnern laufen die Vorbereitungen für das Großereignis, das im Juni beginnt. Bereits im Januar steht mit dem Eröffnungsspiel der Handball-Europameisterschaft ein weiteres Event in der Düsseldorfer Arena an.

Welche Spiele werden in Düsseldorf ausgetragen? „Fünf Mal rollt der Ball in Düsseldorf“ – so steht es auf den Plakaten zur Fußball-Europameisterschaft. Fest steht bisher, an welchen Terminen die Spiele in der Merkur-Spiel-Arena ausgetragen werden. So erfolgt der erste Anpfiff auf Düsseldorfer Rasen am 17. Juni 2024, weitere Begegnungen der Teams finden am 21. und 24. Juni sowie am 1. und 6. Juli 2024 statt. Letzteres Spiel wird ein Viertelfinale sein. Welche Mannschaften und Nationen dann gegeneinander antreten, ist allerdings erst nach der Gruppenauslosung Ende 2023 bekannt. Die Fußball-Europameisterschaft beginnt mit dem Eröffnungsspiel am 14. Juni 2024 in München.

Die Handball-Europameisterschaft 2024 startet dagegen in Düsseldorf mit dem Eröffnungsspiel in der Arena. Dieses wird am 10. Januar stattfinden. Weitere Spiele sind in der Landeshauptstadt nicht geplant.

Wo gibt es Eintrittskarten? Wann der Ticket-Vorverkauf für die Fußball-Europameisterschaft 2024 beginnt, ist noch nicht bekannt. Die Uefa als Union europäischer Fußballverbände hält sich mit Aussagen zum Start des Vorverkaufs zurück. Sie verweist stattdessen auf die eingerichtete Webseite EURO2024.com. „Andere Quellen sind nicht berechtigt, Tickets für die Uefa Euro 2024 zu verkaufen“, heißt es.

Für das Eröffnungsspiel der Handball-Europameisterschaft in Düsseldorf waren dagegen bereits Eintrittskarten erhältlich. „Wir verfolgen das Ziel, dass das Event ausverkauft sein wird, und sind mit einem aktuellen Vorverkaufsstand von mehr als 40.000 Tickets sehr optimistisch, dieses Ziel zu erreichen“, erklärte eine Sprecherin von D.Live. Die maximale Zuschauerkapazität werde jenseits der 50.000 liegen. Mit dieser Marke würde ein neuer Zuschauer-Weltrekord für Handballspiele aufgestellt, heißt es auf der Webseite der European Handball Federation (EHF). Wie D.Live mitteilt, pausiert derzeit aber der freie Vorverkauf. Das liege an geblockten Ticket-Kontingenten, zum Beispiel für Fans aus anderen Nationen. „Es ist möglich, dass zu einem späteren Zeitpunkt weitere Tickets in den Verkauf gehen“, so die Sprecherin.

Wie wird die Arena umgebaut? „In der Merkur-Spiel-Arena sind wir gemäß den Anforderungen der Uefa dabei, einige Baumaßnahmen umzusetzen und diese auch nachhaltig in die Arena zu integrieren“, erklärt eine Sprecherin der Stadttochter D.Live. So werden unter anderem die Gast-Kabinen modernisiert und die Spielerbänke erweitert. „Die Umrüstung der Flutlicht-Anlage auf LED sorgt für eine optimierte und energiesparende Sportfeldbeleuchtung“, so die Sprecherin. Mithilfe weiterer Modernisierungsmaßnahmen soll für alle Spiele der Europameisterschaft 2024 eine unterbrechungsfreie Spielfeldbeleuchtung sichergestellt werden. „Außerdem wird ein neues Presse- und Medienzentrum gebaut und bis zur Euro 2024 fertiggestellt“, heißt es. Das Zentrum soll sich zukünftig in der Arena befinden. Der Plan, ein Pressezentrum unter dem Namen „The Box“ als Anbau zu errichten, war im vergangenen Jahr verworfen worden.

Welche Vorbereitungen laufen aktuell? Wie ein Sprecher der Stadt erklärt, sei das Team „Euro 2024“ der Landeshauptstadt gemeinsam mit den städtischen Partnern in fortgeschrittenen Planungen, was zum Beispiel die Organisation der Fan-Zones, das Stadionerlebnis, Sonderaktionen, Mobilität, Marketing und Kommunikation für die Fußball-Europameisterschaft angehe. Unter dem Motto „Mehr als fünf Spiele“ wolle Düsseldorf eine Ausrichterstadt sein, die mit ihren Einwohnern ein hochwertiges Rahmenprogramm sowie einen Mehrwert für die Stadt schaffe. Eingerichtet werden während des Wettbewerbs drei Fan-Zonen, die sich auf dem Gustaf-Gründgens-Platz, auf dem Burgplatz und am Unteren Rheinwerft befinden. Bei einer Bürgerumfrage zur Fußball-EM hatten sich viele Befragte eine nachhaltige Vorbereitung auf das Turnier gewünscht. Das Thema sei seit Beginn der Planungen ein elementarer Bestandteil, so der Stadtsprecher. „Die weiteren Wünsche und Meinungen der Bürgerinnen und Bürger, zum Beispiel nach regionalen Künstlern und Produkten in den Fan-Zones, die mehrheitliche Anreise per ÖPNV oder Fahrrad und viele weitere mehr, fließen in die Planungen ein“, sagte er.