1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Fragen an die Nord-Kandidaten: Vier Fragen an Markus Herbert Weske (SPD)

Fragen an die Nord-Kandidaten : Vier Fragen an Markus Herbert Weske (SPD)

Soll die Nachtflugregelung am Düsseldorfer Airport verschärft werden ? In der kommenden Legislaturperiode wird das Luftverkehrskonzept 2020 des Landes erarbeitet, das die Grundlage für die Entwicklung dieses Verkehrssektors sein soll und gravierende Auswirkungen für unseren Flughafen haben wird. Ich setze mich dafür ein, dass hier die berechtigten Interessen der Anwohner in das Konzept aufgenommen werden. Das Nachtflugverbot darf nicht kippen! Ausnahmegenehmigungen müssen künftig auch Ausnahmen bleiben. Wie stehen Sie zu den derzeit noch liberalisierten Ladenöffnungszeiten ? Die werden auch weiterhin liberal bleiben. Allerdings sollten die verkaufsoffenen Sonntage im Interesse der Beschäftigten begrenzt werden. Düsseldorf macht es gerade vor: Gab es 2011 noch 16 Sonntagsöffnungen, hat der Stadtrat nun auf Initiative der SPD nur noch neun Sonntage genehmigt. Bäckereien und Blumengeschäfte sollten wiederum künftig auch am Oster- und Pfingstsonntag, sowie am 1. Weihnachtsfeiertag Brötchen und Blumen verkaufen dürfen. Sollte das Land den Bau der U81 ins Linksrheinische bezuschussen ? Ja, dieses Nahverkehrsprojekt ist über die Stadtgrenzen hinweg von großer Bedeutung: Es bietet die Chance, dass die Pendler aus dem Linksrheinischen von der Straße auf die Schiene wechseln können. Hinzu kommt, dass der Messestandort Düsseldorf durch die direkte Bahnanbindung an den Flughafen noch attraktiver wird und die Straßen im Düsseldorfer Norden entlastet werden. Das ist gut für die Umwelt und die Anwohner.

Soll die Nachtflugregelung am Düsseldorfer Airport verschärft werden ?

In der kommenden Legislaturperiode wird das Luftverkehrskonzept 2020 des Landes erarbeitet, das die Grundlage für die Entwicklung dieses Verkehrssektors sein soll und gravierende Auswirkungen für unseren Flughafen haben wird. Ich setze mich dafür ein, dass hier die berechtigten Interessen der Anwohner in das Konzept aufgenommen werden. Das Nachtflugverbot darf nicht kippen! Ausnahmegenehmigungen müssen künftig auch Ausnahmen bleiben.

Wie stehen Sie zu den derzeit noch liberalisierten Ladenöffnungszeiten ?

Die werden auch weiterhin liberal bleiben. Allerdings sollten die verkaufsoffenen Sonntage im Interesse der Beschäftigten begrenzt werden. Düsseldorf macht es gerade vor: Gab es 2011 noch 16 Sonntagsöffnungen, hat der Stadtrat nun auf Initiative der SPD nur noch neun Sonntage genehmigt. Bäckereien und Blumengeschäfte sollten wiederum künftig auch am Oster- und Pfingstsonntag, sowie am 1. Weihnachtsfeiertag Brötchen und Blumen verkaufen dürfen.

Sollte das Land den Bau der U81 ins Linksrheinische bezuschussen ?

Ja, dieses Nahverkehrsprojekt ist über die Stadtgrenzen hinweg von großer Bedeutung: Es bietet die Chance, dass die Pendler aus dem Linksrheinischen von der Straße auf die Schiene wechseln können. Hinzu kommt, dass der Messestandort Düsseldorf durch die direkte Bahnanbindung an den Flughafen noch attraktiver wird und die Straßen im Düsseldorfer Norden entlastet werden. Das ist gut für die Umwelt und die Anwohner.

  • Jochen Fennel und Ben Papst (v.l.)
    Verkehr in Düsseldorf : Anwohner kämpfen um Spielstraße
  • Der Spielplatz an der Ahornstraße steht
    Stadtentwicklung in Kamp-Lintfort : Linksfraktion legt ein eigenes Spielplatz-Konzept vor
  • Der Stadtrat tagt derzeit in der
    Mängel am Brandschutz : Düsseldorfer Stadthalle wird für 6,2 Millionen Euro saniert
  • Die Gutenbergstraße soll zur Fahrradstraße werden.
    Kommunalpolitik in Düsseldorf : Veloroute auf der Gutenbergstraße sorgt weiter für Irritation
  • Drohne, Drohnenphoto, Drohnenaufnahme, Burgplatz, Betreiber Oscar
    Nach einem halben Jahr Zwangspause : Riesenrad in der Düsseldorfer Altstadt darf wieder fahren
  • Der Angeklagte vor Gericht.
    Prozess in Düsseldorf : Berufseinbrecher möchte in Rente

Welche Schulform bevorzugen Sie: Gymnasium oder Gesamtschule ?

Ich bin froh, dass wir Eltern wieder darüber entscheiden dürfen, da die SPD die verbindliche Grundschulempfehlung abgeschafft und den Elternwillen gestärkt hat. Die Stadt Düsseldorf muss endlich die Eltern zum Schulwahlverhalten befragen. Bisher verweigert sich die CDU im Stadtrat aber dem landesweiten Schulkonsens und verhindert die fünfte Gesamtschule, obwohl es dafür 250 Anmeldungen gibt. Kinder brauchen eine echte Chance auf einen wohnortnahen Gesamtschulplatz.