Kommentar Rosenmontagszug: Vielleicht ein Auge zudrücken

Kommentar Rosenmontagszug : Vielleicht ein Auge zudrücken

Eine schwere Entscheidung, die das Carnevals-Comitee da zu treffen hatte. Vor dem Hintergrund, dass dringend mehr Geld für die stetig steigenden Gesamtkosten eingenommen werden muss, sind eben auch die gefragt worden, die bislang ohne jeglichen Beitrag am Rosenmontagszug teilgenommen haben.

Sie sollen eine Art "Solidaritätszuschlag" für den Rosenmontagszug zahlen. 25 Euro für jeden Erwachsenen, 11 Euro fürs Kind. Das klingt erst einmal viel, aber wenn man bedenkt, dass damit mehr Sicherheit am Zugweg finanziert werden kann, ist das vielleicht doch nur ein kleines Sümmchen. Ganz wichtig ist dabei aber, mit all denen zu reden, die finanziell schlecht gestellt sind.

Und wenn eine Schulklasse die elf Euro pro Schüler nicht aufbringt, muss das CC einfach mal alle Augen zudrücken. Denn wenn die Fußgruppen nicht mehr mitmachen, fehlt dem Zug einfach das Schönste.

(RP)