1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Viele Taxifahrer fürchten um ihre Existenz

Düsseldorf : Viele Taxifahrer fürchten um ihre Existenz

Obwohl das Taxifahren in Düsseldorf teurer wird, fürchten viele Unternehmen um ihre Existenz. Mindestlohn und neue Regeln für den Taxameter waren die meist diskutierten Themen in der Mercedes-Niederlassung.

Taxiunternehmer Peter Goossens und seinen Kollegen stehen harte Zeiten bevor: Nicht nur, dass seit Januar auch für die Taxibranche der Mindestlohn gilt, ab November 2016 werden mit dem Fiskaltaxameter auch die Aufzeichnungs- und Aufbewahrungsverpflichtungen für Taxifahrer verstärkt - weitere erhöhte Ausgaben für diese Umstellung sind zu erwarten. Und obgleich in der vergangenen Woche im Düsseldorfer Verkehrsausschuss eine Tariferhöhung für die Fahrt durch die Landeshauptstadt beschlossen wurde, wird wohl nicht jedes Unternehmen sich mit den erhöhten Kosten halten können. "Die Stimmung bei uns Düsseldorfer Taxifahrern ist deshalb im Moment ziemlich schwierig", sagt Goossens. Als einer von 200 Taxifahrern aus der ganzen Region war er am Wochenende zu Gast in der Mercedes-Benz-Niederlassung in Eller, die zum Fachvortrag zum Thema Mindestlohn und Fiskaltaxameter geladen hatte.

"Wir haben uns aufgrund des aktuellen Anlasses der vielen Änderungen in der Branche dazu entschieden, die Taxifahrer, die ja schließlich größtenteils auch Kunden von uns sind, zu diesem Vortrag einzuladen", sagt Günter Beißel, Verkaufsleiter Pkw bei Mercedes-Benz für die Großkunden und Taxis in der Region Rhein-Ruhr.

Und das Interesse ist groß: "Es sind sehr viele Fahrer und Unternehmer gekommen. Einer ist sogar aus Mülheim angereist. Diese beiden Themen beschäftigen die Taxifahrer", sagt Beißel. Als Redner geladen hatte Mercedes zwei Experten, Holger Goldberg, Geschäftsführer der Fachvereinigung Personenverkehr Nordrhein, sprach über den Mindestlohn und Martin Leitner, Geschäftsführer der Hale Electronic, die die Technik für viele Taxis stellt, sprach über das Fiskaltaxameter.

Aber auch die Tariferhöhung für die Kunden von Düsseldorfer Taxis spielte am Rande der Veranstaltung eine Rolle. "Die Düsseldorfer Taxifahrer sehen die Erhöhung mit gemischten Gefühlen. Für viele ist sie ein erster Schritt in die richtige Richtung, andere haben Angst, dass Kunden jetzt abgeschreckt sind", sagt Peter Goossens. Schließlich zahlen Kunden in Düsseldorf künftig statt wie bisher 1,90 Euro pro Kilometer 2,20 Euro. Goossens selbst sieht die Tariferhöhung gelassen: "Wenn es solche Dinge wie den Mindestlohn gibt, muss man sich auch damit abfinden, dass Dienstleistungen teurer werden", sagt er.

(lai)