1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Störung bei U- und Straßenbahnen in Düsseldorf: Viele Probleme durch vereiste Leitungen im Berufsverkehr

Störung bei U- und Straßenbahnen in Düsseldorf : Viele Probleme durch vereiste Leitungen im Berufsverkehr

Im Berufsverkehr kam es seit dem frühen Morgen zu Störungen auf allen U- und Straßenbahn-Linien. Der Grund: vereiste Leitungen. Für die 712 nach Ratingen waren bis zum Vormittag Ersatzbusse eingesetzt.

Im Berufsverkehr hatten am Freitagmorgen alle Straßen-- und U-Bahnen im Großraum Düsseldorf zum Teil erhebliche Störungen. Bis zu eineinhalb Stunden Verspätung hatten einzelne Linien.

Wegen eines Fahrzeugausfalls ist auch noch am Mittag die U79 betroffen. Wie lange die Störung andauert, ist bislang unklar.

Die Straßenbahn 712, für die zwischenzeitlich zwischen Ratingen und Düsseldorf Ersatzbusse im Einsatz waren, sind seit etwa 11 Uhr wieder ohne Unterbrechung unterwegs.

Die Störungen auf allen Linien hielten während des gesamten morgendlichen Berufsverkehrs an. Seit dem frühen Morgen kam es deshalb auch in Krefeld auf den beiden Bahnlinien U76 und U70 zu Verspätungen.

Betroffen ist auch Neuss mit den Bahnlinien U75, 704 und 709.

Die Rheinbahn spricht von "außergewöhnlichen Witterungsverhältnissen." In der Nacht waren die Temperaturen unter den Gefrierpunkt gefallen. Die Feuchtigkeit in der Luft der vergangenen Tage habe schließlich dazu geführt, dass die Oberleitungen in der Nacht vereisten. "Und dem kann man auch nicht vorbeugen, man kann ja kein Salz streuen oder ähnliches", erklärt Schumacher.

Um die Leitungen frei zu bekommen, fahren nun zwei Fahrzeuge hintereinander: Das erste, das von der dahinterliegenden Lok angeschoben wird, soll die Leitungen freimachen. "Wir hoffen, dass dadurch der Eismantel platzt", sagt Schumacher. So soll die dahinter fahrende Lok Strom bekommen können. "Das klappt manchmal, manchmal aber auch nicht", so der Rheinbahn-Sprecher. Man hoffe nun auf steigende Temperaturen. Doch auch, wenn die Bahnen wieder regelmäßg fahren, könne sich kein neues Eis mehr bilden.

Fahrgäste erhalten Informationen bei der kostenpflichtigen Telefonnummer der Rheinbahn-Zentrale: 01803-50 40 30.

(nbe)