1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Düsseldorf: Vieldiskutierte Tiefgarage am Barbarossaplatz eröffnet

Düsseldorf : Vieldiskutierte Tiefgarage am Barbarossaplatz eröffnet

Eine ganze Reihe Oberkasseler hat ihren Sonntagsspaziergang unter die Erde verlegt. Die Bürger flanierten durch die neun Geschosse der neuen Quartiersgarage am Barbarossaplatz, die am Samstagmorgen den Betrieb aufgenommen hat.

Das Interesse, wie die lange diskutierte Garage nun aussieht, war groß. Die Spaziergänger sahen helle Wände, mit unterschiedlichen Farben markierte Park-Ebenen sowie kräftige Pfeile auf dem Boden, die zu den Ausgängen führen, und sie hörten eine Stimme im gläsernen Aufzug, die das erreichte Geschoss verkündet.

Für Diskussionen hatten sowohl die Kosten als auch die Auswirkungen auf den Verkehr im Linksrheinischen gesorgt. Wegen der Bauarbeiten war auf der Luegallee in Richtung Innenstadt für zwei Jahre nur eine Fahrspur für die Autos offen. Das hatte regelmäßig für lange Staus gesorgt.

Zu den Kosten hieß aus Kreisen der verantwortlichen Stadttochter IDR zuletzt, dass sie bei rund 17 Millionen Euro liegen. Ursprünglich waren sie auf knapp 13 Millionen kalkuliert worden. Das große Interesse an der Garage dokumentiert noch eine andere Zahl: Mehr als 200 Anmeldungen für einen Dauerparkplatz liegen vor, der Betreiber versucht allen Interessenten gerecht zu werden, auch wenn die Gesamtzahl der Stellplätze bei 352 liegt.

Ein solcher Dauerparkplatz kostet 199 Euro pro Monat. Für die erste halbe Stunde zahlen Autofahrer einen Euro, für die volle Stunde 2,80 Euro und pro Tag 19 Euro. Die Garage ist 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag geöffnet. Betreiber ist das Unternehmen "Park One" aus München, das bundesweit 15 Parkhäuser betreibt, unter anderem am Immermannhof und Dreicubenhaus in Düsseldorf. Bis zum Jahresende soll noch ein weiteres Parkhaus in der Landeshauptstadt hinzukommen.

(EW)