"Fall Debbie" und "Fall Mirco" aus der Region: Vermisste Kinder bei Aktenzeichen XY

"Fall Debbie" und "Fall Mirco" aus der Region : Vermisste Kinder bei Aktenzeichen XY

Im Jahr 2011 wurden 4729 Kinder als vermisst registriert. Die Aufklärungsquote liegt laut Bundeskriminalamt bei etwa 99 Prozent. Doch manche Fälle bleiben ungeklärt, wie das Verschwinden der achtjährigen Deborah Sassen. In der Aktenzeichen-XY-Folge "Wo ist mein Kind?", die am 28. November im ZDF ausgestrahlt wird, wird der Fall thematisiert.

Seit Jahren beschäftigt der Fall der kleinen Deborah Sassen die Ermittler: Die Achtjährige verschwindet am 13. Februar 1996 spurlos in Düsseldorf. Nur wenige 100 Meter trennen sie vom Elternhaus in Wersten - doch Deborah kommt nie an. 2002 war das Foto des achtjährigen Mädchens eines der ersten auf der neu eingerichteten Internetseite der Düsseldorfer Polizei.

Debbie wäre heute eine erwachsene Frau

Damals hoffte die Ermittlungskommission "Debbie", aus dem weltweiten Netz einen Hinweis auf das vermisste Kind zu bekommen, das zu dieser Zeit seit sechs Jahren verschwunden war. Mittlerweile ist auch ein Bild, auf dem das Mädchen per Computersimulation zum Teenager geworden war, wieder von der Homepage der Polizei gelöscht. Heute wäre Debbie eine erwachsene Frau.

Tage voller Ungewissheit, Hoffnung und Angst erlebten auch die Eltern des zehnjährigen Mirco aus Grefrath, der auf dem Nachhauseweg im September 2010 verschwand. Erst nach 145 Tagen fand die Polizei Täter und Leiche.

Der 45 Jahre alte Olaf H. wurde im Herbst 2011 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Zudem stellte das Gericht die besondere Schwere der Schuld fest.

In XY-Spezial-Folge "Wo ist mein Kind?" sind die Eltern von Mirco zu Gast und erzählen live, wie sie mit diesem schweren Schicksalsschlag umgehen. Außerdem eingeladen ist Natascha Kampusch. Gefangen in einem Kellerversteck war das österreichische Entführungsopfer (24) den Launen ihres Entführers jahrelang hilflos ausgeliefert.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Ungelöste Vermissten- und Kriminalfälle in der Region

(ila)