Dreharbeiten: Verkleideter Tom Gerhardt trickst Düsseldorfer aus

Dreharbeiten: Verkleideter Tom Gerhardt trickst Düsseldorfer aus

Tom Gerhardt hat seit seinem 1994 erschienen Kultfilm "Voll normaaal" Köln-Kalk-Verbot, weil sich die Hauptfigur Tommie ständig daneben benahm. Deshalb hat der Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor seinen neuen Film "Der Blender" in Düsseldorf gedreht. Auf der Kö, im Medienhafen und in der Altstadt entstand der Film, in dem Gerhardt in sieben verschiedene Rollen schlüpft – unter anderem spielt er eine Polizistin und einen Kubaner.

Tom Gerhardt hat seit seinem 1994 erschienen Kultfilm "Voll normaaal" Köln-Kalk-Verbot, weil sich die Hauptfigur Tommie ständig daneben benahm. Deshalb hat der Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor seinen neuen Film "Der Blender" in Düsseldorf gedreht. Auf der Kö, im Medienhafen und in der Altstadt entstand der Film, in dem Gerhardt in sieben verschiedene Rollen schlüpft — unter anderem spielt er eine Polizistin und einen Kubaner.

Der Ur-Kölner Tom Gerhardt hatte viel Spaß bei seiner Arbeit in Düsseldorf: "Meine Serie "Hausmeister Krause" haben wir ausschließlich in Köln gedreht, genauso wie "Voll normaaal". Jetzt mussten wir mal in Düsseldorf arbeiten", erzählt der Verwandlungskünstler. Die Rivalität zwischen den beiden Städten am Rhein nimmt er nicht allzu ernst: "Ich sehe das alles eher spaßhaft." Mit Freunden habe er schon oft die Landeshauptstadt besucht und, so berichtet der Schauspieler, sogar schon das ein oder andere Altbier getrunken.

In seinem neuen Film spielt Tom Gerhardt den Düsseldorfer Kleinganoven und Meister der Verkleidung Theo, der sich mit Trickbetrügereien über Wasser hält. Als er eines Tages jedoch auf der Flucht vor der Polizei ein Auto stiehlt, dass einem Bankräuber gehört, fangen für ihn die Probleme an. Fortan ist nicht nur die Polizei, sondern auch der Bankräuber (Axel Stein) hinter ihm her. Als sich Theo dann noch in die ermittelnde Polizistin Anne (Ellenie Salvo González) verliebt, ist das Chaos perfekt.

Die Arbeit in Düsseldorf genoss Tom Gerhardt auch deshalb, weil es immer viele Zuschauer bei den Außendreharbeiten gab. "Auf der Kö standen ganze Menschentrauben um uns herum", berichtet Gerhardt. Zudem mussten auch ahnungslose Düsseldorfer viel Humor beweisen.

  • Fotos : Dreharbeiten zu Der Blender auf der Kö
  • Dreharbeiten auf der Kö : Tom Gerhardt spielt eine dicke Polizistin

Tom Gerhardt probierte seine aufwändigen Verkleidungen nämlich gerne in Alltagssituationen aus. So besuchte er beispielsweise als dickliche Polizistin Conny verkleidet einen Optiker. "Niemand wollte glauben, dass ich ein Mann bin, obwohl die Verkäufer nur einen halben Meter von mir entfernt standen", berichtet der Comedian.

Als Raul verkleidet habe er außerdem eine Latino-Disco besucht und sei auf Spanisch angesprochen worden. "Eine Zeit lang konnte ich auch mithalten, schließlich habe ich mal ein ganzes Jahr in Sevillia gelebt."

Der Film "Der Blender" ist am 5. Januar auf RTL zu sehen. Schon im nächsten Jahr kann man Tom Gerhardt zudem wieder live erleben, und zwar im Düsseldorfer Savoy Theater.

Dort tritt er am 17. März mit seinem Live-Programm "Nackt und in Farbe" auf. Der Comedian steht mit diesem Programm zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder auf der Bühne.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Tom Gerhardt als Verwandlungskünstler in "Der Blender"

(anch)
Mehr von RP ONLINE