Düsseldorf: Verkehrsversuch an der Erkrather Straße erst ab Mitte 2019

Düsseldorf: Verkehrsversuch an der Erkrather Straße erst ab Mitte 2019

Der Verkehrsversuch an der Erkrather Straße, bei dem zwischen Eligweg und Schlesische Straße eine Fahrspur für den ÖPNV reserviert werden soll, kommt nicht vor Mitte 2019. Ursprünglich sollte der Startschuss zwischen Oster- und Sommerferien 2018 fallen. Im Ordnungs- und Verkehrsausschuss hatte die Verwaltung jedoch erklärt, dass zunächst der Bau am Hochbahnsteig Lierenfeld Betriebsbahnhof beendet werden müsse, die Staugefahr sei sonst zu groß.

Aktuell bereits begonnene Bautätigkeiten hätten Priorität, das Amt für Verkehrsmanagement sei da flexibel und könne den Versuch auch noch zu einem späteren Zeitpunkt durchführen. Die Bezirksvertretung 8, die den Sinn der Maßnahme zuvor kontrovers diskutiert hatte, nahm die Nachricht etwas verwundert zur Kenntnis. Was sonst noch in der Sitzung passierte: Sandträgerweg Norbert Marquardt (SPD) hatte beantragt, zwischen 22 und 6 Uhr auf dem Sandträgerweg Tempo 30 für Lastwagen einzuführen.

Anwohner hätten sich beklagt, dass es durch die Lkws zum Vibrieren der Häuser kommen könne und die Nachtruhe gestört werde. Die Verwaltung hatte vorab schon darauf hingewiesen, dass es Messungen zu Folge zuletzt keine nennenwerte Lärmbelastung gegeben habe. "Wie wir alle wissen, ist der Sandträgerweg geschätzte 100-mal geflickt worden, dementsprechend verursachen Lkws auch Vibrationen, die eine Geschwindigkeitsbegrenzung mindern könnte", erklärte Marquardt, der es aber auch für möglich hält, dass so genannter Flüsterasphalt helfen könne.

  • Lörick : Baubeginn für Hochbahnsteig Löricker Straße
  • Lierenfeld : Lierenfeld bekommt ein Gründerviertel

Im Prüfantrag an die Verwaltung wurde dann auch der grundsätzliche Wunsch nach einer Verbesserung der jetzigen Situation formuliert. Haltestelle CDU und Grüne hatten beantragt, dass die Stadtbahnhaltestelle D-Lierenfeld (U75) im Zuge des Hochbahnsteigbaus auch mit Notruf- und Informationssäulen an den Bahnsteigen sowie Videokameras ausgestattet werden soll. Mit Ersterem waren alle einverstanden, gegen die Videokameras ("und damit gegen mehr Sicherheit", so Christian Rütz/CDU) sprach sich eine hauchdünne Mehrheit aus.

(arc)