Verkehrschaos in Düsseldorf am dritten Samstag im Advent

Verkehrskollaps in Düsseldorf: Autofahrer verstopfen Innenstadt am dritten Adventssamstag

Am dritten Adventssamstag war die Düsseldorfer Innenstadt vollkommen verstopft: Der Verkehr floss zäh, die Parkhäuser waren voll, andere Parkplätze waren praktisch nicht zu kriegen. Das berichtet die Polizei.

Wie auch in den vergangenen Jahren, seien viele Menschen am dritten Adventssamstag nach Düsseldorf gekommen, so die Behörde. Das Wetter war kühl und trocken, die Geschäfte und Weihnachtsmärkte lockten offenbar Unmengen von Besuchern in die Innenstadt.

Bereits ab 10.30 Uhr bildeten sich Autoschlangen vor Parkhäusern in der Innenstadt. Ab circa 12.30 Uhr waren die Häuser voll und blieben es auch bis in die Abendstunden.

Weil so viele Menschen mit dem Auto kamen, floss der Verkehr im Zentrum nur zäh. Vor allem betroffen waren die Heinrich-Heine-Allee in Richtung Königsallee sowie die Theodor-Körner-Straße, die Blumenstraße und der Martin-Luther-Platz, außerdem die Königsallee Richtung Corneliusplatz, der Kö-Bogen-Tunnel (Ausfahrt Heinrich-Heine-Allee) und die Straßen rund um den Carlsplatz.

Der Einsatz in Zahlen: Acht Autos wurden abgeschleppt, weil sie den Verkehr behinderten - das sind zwei weniger als 2016. Ein Bußgeld bekamen 104 Verkehrsteilnehmer - 2016 waren es 68 gewesen. Außerdem gab es drei kleinere Verkehrsunfälle.

(hpaw)