Bodenpersonal in Düsseldorf: Verdi NRW erwägt Flughafen-Streik

Bodenpersonal in Düsseldorf : Verdi NRW erwägt Flughafen-Streik

Für Passagiere, die im Februar den Flughafen Düsseldorf anfliegen oder von dort aus starten wollen, könnte es ungemütlich werden. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi verhandelt derzeit über einen Mantel- und einen Entgelttarifvertrag für die mehr als 400 Beschäftigten der Bodenabfertigung. Sie schließt Streiks im kommenden Monat nicht mehr aus.

Das Bodenpersonal ist unter anderem für das Be- und Entladen der Maschinen oder das Heranfahren der Gangways verantwortlich. In Düsseldorf übernimmt diese Aufgabe die belgische Firma Aviapartner. Deren Beschäftigte haben nach Angaben von Verdi bislang keinen Tarifvertrag. Seit anderthalb Jahren finden entsprechende Gespräche statt.

Vor allem die Verhandlungen über die Lohnhöhe entpuppten sich als zäh, sagte der Verdi-Verkehrs-Fachbereichsleiter von NRW, Peter Büddicker. "Während wir beim Manteltarifvertrag zu 99,9 Prozent durch sind, liegen wir bei der Frage nach der Entgelthöhe sehr weit auseinander." Beide Seiten hätten sich auf eine Denkpause bis Ende Februar geeinigt. Es sei denkbar, dass in diesem Zeitraum per Streik noch einmal nachgeholfen werde, sagte Büddicker. Verdi werde einen Arbeitskampf allerdings rechtzeitig ankündigen.

Der mögliche Streik des Bodenpersonals ist nicht der einzige Konflikt in der deutschen Luftfahrt: Die Gewerkschaft der Flugsicherung will die Fluglotsen für kommenden Mittwoch zu Arbeitsniederlegungen aufrufen. Die Flugsicherung hat dagegen eine einstweilige Verfügung beantragt. Ein Arbeitsgericht entscheidet darüber am Montag.

(maxi/tb)
Mehr von RP ONLINE