1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Fürstenplatz im Stadtteil Friedrichstadt: Vandalismus in Düsseldorf wegen Sarrazin-Lesung

Fürstenplatz im Stadtteil Friedrichstadt : Vandalismus in Düsseldorf wegen Sarrazin-Lesung

"Es eskaliert", sagt Uwe Breitfeld. Unbekannte haben am Montag zwischen 23 und 0 Uhr Bauschaum auf die Schaufenster seines Weingeschäfts "Feinstil" gesprüht - auch auf die Stelle, wo innen das Plakat für die Veranstaltung mit Thilo Sarrazin klebt.

Über die Ankündigung der Lesung des umstrittenen Autors ("Deutschland schafft sich ab") hat die "Antifaschistische Bäckerei" ein eigenes Plakat geklebt. "Thilo, wir backen schon!", steht darauf. Darunter ein Stück Sahnetorte.

Es ist laut Breitfeld der dritte Fall von Vandalismus. Vor drei Wochen habe eine Gruppe Plakate mit dem Spruch "Smash Fascism" ans Schaufenster geklebt. Mitte vergangener Woche sprühte jemand schwarze Farbe auf die Stelle, wo das Sarrazin-Plakat hängt. Nun der Bauschaum an der Scheibe.

Uwe Breitfeld hat Anzeige erstattet, der Staatsschutz ermittelt. "Wir werden die Veranstaltung nicht absagen", sagt er. Er verstehe nicht, warum sich Menschen von einer Sarrazin-Lesung so provozieren ließen. "Er ist schließlich von der SPD, nicht der NPD." Im Viertel hatte es bereits eine Unterschriften- und Plakataktion gegen die Lesung gegeben. Gleichzeitig sind nach Auskunft der Veranstalter die Karten für den ersten Termin der Lesung schon weg, ein Zusatztermin ist anberaumt.

Der Bauschaum-Protest, glaubt Breitfeld, kommt nicht vom Fürstenplatz. "Sondern von außen - von Gruppen, die Aufmerksamkeit erregen wollen." Zunächst ist das geglückt: Viele Passanten blieben gestern stehen - die meisten schüttelten eher irritiert den Kopf. Von den Händlern und Gastronomen des Fürstenplatzes war vor allem eins zu hören: Selbst, wenn man mit einer Sarrazin-Lesung nicht einverstanden ist - Vandalismus als Antwort, das geht gar nicht.

(hpaw)