Düsseldorf: Vallourec eröffnet neue Zentrale und ein Forschungszentrum

Düsseldorf: Vallourec eröffnet neue Zentrale und ein Forschungszentrum

Ein großer Name der Düsseldorfer Industrie ist seit gestern Geschichte. Der Stahlrohrhersteller Vallourec & Mannesmann hat den Bestandteil Mannesmann zum 4. November aus dem Firmennamen gestrichen.

Ein großer Name der Düsseldorfer Industrie ist seit gestern Geschichte. Der Stahlrohrhersteller Vallourec & Mannesmann hat den Bestandteil Mannesmann zum 4. November aus dem Firmennamen gestrichen.

Anlass war die Eröffnung des neuen Forschungszentrums und einer neuen Verwaltungszentrale an der Theodorstraße. Rund 400 Mitarbeiter werden die neuen Gebäude in den kommenden Tagen beziehen. An der Fassade des Neubaus wurde feierlich das neue Vallourec-Logo enthüllt.

Im Forschungszentrum arbeiten zurzeit 28 Experten an der Weiterentwicklung nahtloser Stahlrohre, insbesondere für den Kraftwerksbau. "Mit dem neuen Forschungszentrum setzen wir die starke Tradition als Innovationsstandort fort", sagte der Vallourec-Deutschland-Chef Norbert Keusen. Im Bereich Leitungsrohre erforscht das Unternehmen unter anderem Werkstoffe für die Öl- und Gasförderung unter arktischen Bedingungen.

  • Nach Diebstahl am Großmarkt : Gestohlene Kranteile in Rath entdeckt
  • Anschlag in Straßburg : Düsseldorfer Polizei bleibt bei ihrem Weihnachtsmarkt-Konzept

Eigentümer der neuen Gebäude ist die benachbarte Firma Hoberg & Driesch, die mit Stahlrohren handelt. Sie hatte 2007 ihren Standort von Lierenfeld nach Rath verlegt und dabei das Grundstück der heutigen Vallourec-Verwaltung mit erworben. "Es wurden rund 30 Millionen Euro in die Bauten investiert", sagte Stephan Hoberg, Mitgesellschafter der Firma. Das Gebäude, das vom Architekturbüro SOP entworfen wurde, bietet 17 300 Quadratmeter Fläche auf fünf Stockwerken, das Forschungszentrum ist zweigeschossig. Nebenan entstand ein Parkhaus mit 325 Stellplätzen.

Bürgermeisterin Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) lobte die Investitionen in den Standort Düsseldorf. Zur Umbenennung sagte sie: "Das Verschwinden des Namens Mannesmann ist mit Wehmut verbunden. Zur Eröffnung waren rund 150 Vertreter aus Verwaltung und Politik gekommen. Der Vallourec-Vorstand wurde vom Vorstandsvorsitzenden Phillippe Crouzet angeführt. Gäste waren unter anderem Thomas Buschmann (Deutsche Bank), Karin-Brigitte Göbel (Stadtsparkasse) und Manfred Abrahams (Kämmerer).

(RP)
Mehr von RP ONLINE