Unwetter/Gewitter in Düsseldorf: Rheinbahn verspricht Tempo bei Aufräumarbeiten

Interview mit Sprecher Schumacher : "So ein Unwetter hat die Rheinbahn noch nicht erlebt"

Im Interview mit unserer Redaktion spricht Rheinbahn-Sprecher Georg Schumacher über die Gefahr von defekten Oberleitungen, die Belastung für die Mitarbeiter und das Ausmaß des Unwetters. Den Bürgern verspricht er: Wir machen Tempo!

Wie schnell kommt die Rheinbahn mit den Aufräum- und Reperaturarbeiten voran?

Schumacher Wir geben unser Bestes. Seit dem frühen Morgen haben wir eine provisorische Ringlinie eingerichtet, die die Eckpunkte "Staufenplatz", "Jan-Wellem-Platz", "Heinrich-Heine-Allee", "Graf-Adolf-Platz", "Düsseldorf Hbf" und zurück zum "Staufenplatz" abfährt. Zudem fahren wieder alle Buslinien.

>>> Welche Straßen- und Stadtbahnlinien wieder fahren, lesen Sie hier.

Können Sie sich an ein vergleichbares Unwetter in Düsseldorf erinnern?

Schumacher Was das Ausmaß der Schäden an Leitungen und Gleisen betrifft, nein. So ein Unwetter hat die Rheinbahn noch nicht erlebt. Das war eine neue Kategorie von Sturm, wie wir sie hier nicht kennen. Es ist ein Trauerspiel, wie die Stadt aussieht. Autos, die unter riesigen Bäumen begraben sind. Dicke Äste auf den Straßen, wohin man schaut. Das ist sehr beeindruckend.

Wie viele Rheinbahn-Mitarbeiter sind mit den Arbeiten beschäftigt?

Schumacher Alle verfügbaren Kräfte sind draußen, wir haben keine Reserven mehr. Das sind über 150 Mann, die mit den Sturmschäden beschäftigt sind. Sieben Reparaturfahrzeuge sind unterwegs. Sie setzen Oberleitungen in Stand, befreien Gleise von Ästen, Stämmen und anderen Gegenständen. Wir haben wahnsinnig viel zu tun.

Besteht die Gefahr, dass einige Oberleitungen — wenn auch für Fußgänger und Radfahrer nicht sichtbar — beschädigt sind und herabfallen?

Schumacher Sollte eine Leitung reißen, dann springt sofort eine Sicherung raus, die den Stromfluss unterbindet. Aber ohnehin ist es derzeit so, dass nicht alle Straßen- und Stadtbahnlinien fahren. Das bedeutet, dass wir den Strom auf den entsprechenden Abschnitten ausgeschaltet haben.

Wie hoch sind die Belastungen für die Kollegen, die draußen arbeiten?

Schumacher Sehr hoch. Einige unserer Mitarbeiter haben seit zwei Tagen nicht mehr geschlafen. Alle geben Vollgas, dass wir so schnell wie möglich den Zustand vor dem Unwetter wieder herstellen. Das kann aber noch ein wenig dauern, weil die Schäden immens sind.

Können Sie schon einschätzen, wie hoch die Schadenssumme ist?

Schumacher Nein. Dafür ist es noch viel zu früh. Wir fahren alle Abschnitte ab und setzen uns sofort an die Reparaturarbeiten. Eine erste Kostenschätzung wird noch dauern. Aber das ist uns auch erst einmal egal. Es geht uns nicht ums Geld. Wir machen Tempo.

(nbe)