1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Unwetter Düsseldorf: Keller laufen voll - Feuerwehr im Dauereinsatz

Unwetter in Düsseldorf : Keller laufen voll und Baum stürzt auf Straße– Feuerwehr im Dauereinsatz

Die heftigen Regenfälle am Freitagnachmittag haben zu mehr als 200 Einsätzen im Düsseldorfer Stadtgebiet geführt. Parallel gab es zwei Kellerbrände und einen umgestürzten Baum.

Zunächst sah es noch so aus, als ob die vorhergesagte Regenfront Düsseldorf wieder weitgehend verschonen würde. Am Freitagnachmittag schüttete es dann aber doch ziemlich heftig, und das Telefon klingelte bei der Feuerwehr Sturm. Mehr als 200 Fälle seien dort aufgelaufen, sagt Feuerwehrdezernent Christian Zaum – meist wegen überfluteter Keller oder Tiefgaragen.

Die Schwerpunkte liegen demnach in Vennhausen und Oberkassel, aber auch in Flingern und in der Altstadt seien Haushalte und Gaststätten wie das En de Canon betroffen. „Alle verfügbaren Feuerwehrkräfte sind im Einsatz, auch alle freiwilligen Feuerwehren.“

Das sei schon eine starke Regenfront gewesen, so Zaum, die Folgen seien aber beherrschbar. Der Krisenstab werde deswegen in Düsseldorf nicht zusammengerufen. „Es wird noch einmal Regen erwartet, der aber nicht so stark ausfallen soll.“

Auf der Straße "Benrather Schloßufer" ist ein großer Baum auf die Straße gestürzt, ein Ast ist dabei auch auf ein geparktes Auto gefallen. Mittels Motorkettensägen sei der Baum zerkleinert worden. Während der Einsatzmaßnahmen war die die Straße im Bereich der Einsatzstelle gesperrt.

 Ein Baum stürzte auf die Straße „Benrather Schloßufer“.
Ein Baum stürzte auf die Straße „Benrather Schloßufer“. Foto: Patrick Schüller
  • Unwetter in NRW : Electricity-Festival in Erkelenz evakuiert
  • Am Zehnthofweg trat ein Ableger der
    Heiligenhaus : Zwei Einsätze nach Unwetter
  • Im Düsseldorfer STadtteil Hubbelrath standen am
    Unwetter in Hilden und Haan : „Emmelinde“ verschont Hilden, wenige Einsätze in Haan
  • Aus der Wupper-Talsperre wurde vorsorglich Wasser
    „Pegel normal“ : Unwetter: Wupperverband hat Talsperre vorentlastet
  • Gewitter, Starkregen, Tornados : So fegte „Emmelinde“ über das Land
  • Millionenschäden durch Unwetter : Tornado richtet „massive Zerstörungen“ in Paderborn an – mehr als 40 Verletzte

Ein Sprecher der Feuerwehr bestätigt die Vielzahl an Einsätzen, „parallel gab es dann noch zwei Kellerbrände an der Hünsrückenstraße und der Zoppoter Straße im Süden, die uns in Atem gehalten haben“.

Betroffene berichten zudem von mehreren vollgelaufenen Unterführungen, zum Beispiel am Hellweg. Auf Facebook ist in diversen Beiträgen zu sehen, wie das Wasser von den Straßen nicht abläuft – etwa an der Gubener Straße, auf dem Kamenzer Weg oder auf dem Oppelner Weg.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Starkregen und Blitzeinschlag - so zog das Unwetter über NRW hinweg