1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Oberbilk: Unter Drogen und ohne Führerschein unterwegs

Oberbilk : Unter Drogen und ohne Führerschein unterwegs

Seit 14 Jahren hatte er keinen Führerschein mehr, fuhr trotzdem mit einem Auto mit gestohlenem Kennzeichen und unter Drogeneinfluss durch Düsseldorf - am Dienstag fiel ein 42-Jähriger Autofahrer dann der Polizei wegen einer TÜV-Plakette auf.

Polizisten bemerkten am Dienstagnachmittag ein parkendes Auto in Oberbilk: Der Pkw war nicht zugelassen und der augenscheinlich ältere Fiat hatte eine bis Januar 2015 gültige TÜV-Plakette. Weil die Plakette nur zur einem Neuwagen "gepasst" hätte, entschlossen sich die Beamten den Wagen zu kontrollieren. Der 42-jährige Fahrer versuchte gerade aus einer Parklücke zu fahren, als die Polizisten auf der Industriestraße unterwegs waren.

Dabei stellte sich heraus, dass der Fiat bereits im Juli stillgelegt wurde und die montierten Kennzeichen im Mai in Bonn gestohlen worden waren. Bei der Überprüfung der Fahrerlaubnis des Düsseldorfers kam heraus, dass der Mann seit über 14 Jahren nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist. Während der Kontrolle verhielt sich der 42-Jährige außerdem auffällig.

Die Beamten boten ihm einen Drogenvortest an, der positiv auf Amphetamine reagierte. Auf der Wache entnahm ein Polizeiarzt dem Fahrer dann eine Blutprobe. Den Pkw und die Kennzeichen stellten die Beamten sicher.

  • Meerbusch : Autofahrer flüchtet mit gestohlenem Kennzeichen
  • Mönchengladbach : Kein Führerschein, Drogen, gestohlene Kennzeichen
  • Krefeld : Unfallauto flüchtet mit gestohlenem Kennzeichen
  • Fahrzeugkontrolle : Mann fährt unter Drogeneinfluss in gestohlenem Sprinter durch Kaarst
  • BMW-Fahrer unter Drogeneinfluss : Autofahrer ohne Kennzeichen unterwegs
  • Bei der 26-jährigen Frau, die diesen
    Mönchengladbach : Erschreckend viele Fahrer unter Drogen

Den 42-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen einer ganzen Reihe von Straftaten, darunter Urkundenfälschung, Fahren unter Drogeneinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstößen gegen das Pflichtversicherungs- und das Kraftfahrzeugsteuergesetz.