Düsseldorf: Uniqlo ab Herbst in Düsseldorf

Düsseldorf: Uniqlo ab Herbst in Düsseldorf

Japans größte Modekette eröffnet ein Geschäft an der Schadowstraße.

Die größte japanische Textilkette Uniqlo wächst rasant - und will jetzt auch in Düsseldorf mit einer Filiale an den Start gehen. An der Schadowstraße 20-22, wo bis vor kurzem Gerry Weber eine große Filiale hatte, wird das Unternehmen im kommenden Herbst ein Geschäft über drei Etagen eröffnen. Die Gesamtverkaufsfläche wird 852 Quadratmeter betragen. Parallel wird auch in Köln an der Hohe Straße eine Filiale entstehen, die sogar noch um einiges größer sein wird.

"Mit den beiden neuen Stores haben wir die Möglichkeit einer ganz neuen Region in Deutschland unser LifeWear Konzept näherzubringen", sagt Taku Morikawa, CEO von Uniqlo Europe. Die Region Rheinland habe schon vorher Priorität für das Unternehmen gehabt. Gedauert hat die Expansion nach Düsseldorf dennoch: In Deutschland vertreten ist die Kette bereits seit 2014, als in Berlin ein Standort eröffnet wurde. In Europa gibt es inzwischen 68 Läden der Marke. Der künftige Düsseldorfer Standort des Geschäfts am vorderen Ende der Schadowstraße (direkt gegenüber den Schadow Arkaden) gilt als eine der gefragtesten Lagen der Einkaufsmeile.

Uniqlo hat in den vergangenen Jahren ein rasantes Wachstum hingelegt. Die Kette mit dem schlichten, aber markanten roten Logo bietet Mode für Damen, Herren, Kinder und Babys an. Das Sortiment orientiert sich weniger an anderen großen Textilketten wie H & M, die öfter die Kollektionen austauschen, sondern ist stärker als diese geprägt von Basic-Kleidung. Man findet zahlreiche einfarbige Blusen (aktuell im Online-Shop keine teurer als 29,90 Euro), Trägertops (einige wenige mit Muster), aber auch bedruckte T-Shirts mit Disney- oder Manga-Motiven.

(nic)