1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Uniklinik in Düsseldorf: OPs wegen IT-Problemen abgesagt

Nur eingeschränkt erreichbar : Uniklinik Düsseldorf sagt wegen IT-Problemen Operationen ab

Die Universitätsklinik Düsseldorf war am Donnerstag wegen Problemen mit der IT nur eingeschränkt erreichbar. Das Krankenhaus meldete sich von der Notfallversorgung ab und sagte planbare Operationen ab. Die Zentralstelle für Cybercrime wurde eingeschaltet.

An der Düsseldorfer Universitätsklinik (UKD) ist am Donnerstagmorgen die IT weitreichend ausgefallen. Das größte Krankenhaus der Stadt war nur eingeschränkt erreichbar, sowohl telefonisch als auch per Mail. Gegen Abend funktionierte immerhin die Telefonanlage wieder, wie ein Sprecher auf Anfrage mitteilte.

Wegen der umfassenden IT-Probleme meldete sich die Klinik von der Notfallversorgung ab, auch planbare und ambulante Behandlungen wurden abgesagt und verschoben. Patientinnen und Patienten wurden gebeten, das UKD nicht aufzusuchen – auch dann, wenn ein Termin vereinbart wurde. Auch für Freitag sollte diese Bitte zunächst weiterhin gelten: „Patienten können die Klinik jetzt aber immerhin telefonisch erreichen und im Zweifel nachfragen“, so der Sprecher. Wie viele Eingriffe betroffen waren, konnte er zunächst nicht sagen.

Die Gründe für den Ausfall waren nach Angaben eines Kliniksprechers zunächst nicht klar. Die IT-Experten arbeiteten seit den Morgenstunden an einer Behebung des Ausfalls, erklärte er. Ein Feuerwehrsprecher sagte, dass Rettungswagen das Klinikum derzeit nicht mehr ansteuerten.

Die Zentralstelle für Cybercrime in Köln wurde eingeschaltet. Man prüfe, ob der Ausfall einen kriminellen Hintergrund hat und ein Angriff auf die kritische Infrastruktur vorliege, sagte ein Sprecher in Köln. Die Prüfung habe aber gerade erst begonnen.

Im Dezember 2019 hatte es ein Serverproblem an der Heinrich-Heine-Uni gegeben. Damals war die Uniklinik nur teilweise von dem Ausfall betroffen.

(nic/csr)