1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

Uniklinik Düsseldorf kündigt privatem Corona-Testzentrum von MediCan die Räume

Ermittlungen gegen Betreiber : Uniklinik Düsseldorf kündigt Testzentrum die Räume

Die Uniklinik Düsseldorf hat dem Testzentrums-Betreiber MediCan, gegen den die Staatsanwaltschaft Bochum ermittelt, gekündigt. Patienten und Besucher sollen ab Juni umliegende Zentren nutzen. Das Gesundheitsamt behält sich unterdessen Prüfungen einzelner Zentren vor.

Angesichts der Berichte über mangelhafte Abläufe und der Ermittlungen gegen den Betreiber hat die Uniklinik Düsseldorf dem Unternehmen MediCan den Nutzungsvertrag für die Räume auf ihrem Gelände gekündigt. Gerade im Bereich eines Krankenhauses müsse ein tiefes Vertrauen in die Testangebote vor Ort bestehen, hieß es dazu: „Dies ist aufgrund der aktuellen Entwicklungen nicht mehr gewährleistet.“

Ab dem 1. Juni steht das Testzentrum demnach nicht mehr zur Verfügung, an einer neuen Lösung werde aber gearbeitet, hieß es dazu. Noch am Samstag hieß es in einer Mitteilung des Universitätsklinikums Düsseldorf, man beobachte nun die „staatsanwaltlichen Ermittlungen genau“ und werde „Konsequenzen für die Überlassung des Standortes“ ziehen, „sollten Unregelmäßigkeiten bestätigt werden“.

 Erst im April war das Zentrum eröffnet worden, hier UKD-Vorstand Ekkehard Zimmer (l.) mit Oguzhan Can
Erst im April war das Zentrum eröffnet worden, hier UKD-Vorstand Ekkehard Zimmer (l.) mit Oguzhan Can Foto: Hendrik Gaasterland

Im April war das Testzentrum des privaten Betreibers auf dem Klinik-Campus eröffnet worden – damals war die Regelung eingeführt worden, dass Besucher des Krankenhauses einen negativen Schnelltest benötigen. Andere Zentren im Umfeld gibt es unter anderem auf dem Gelände der benachbarten Universität sowie an der Mitsubishi Electric Halle.

  • 19-Jähriger niedergestochen : Polizei ermittelt Tatverdächtigen nach Messerattacke in Bochum
  • Beim Warnstreik am 9. November hatten
    Operationen verschoben : Erneuter Warnstreik trifft die Uniklinik Düsseldorf hart
  • Am Montag war die Feuerwehr zu
    Ermittlungen ergaben : Brandstiftung in LVR-Klinik
  • Aktuell sind 2700 Menschen in Düsseldorf
    Corona-Zahlen für Düsseldorf : Inzidenz überschreitet in Düsseldorf die 300er-Marke
  • Diese Idee ist bereits verworfen:
    Umwelthaus Düsseldorf : Initiative „Umwelt ins Zentrum“ appelliert an die Politik
  • An der Gumbertstraße stehen immer wieder
    Förderung für Düsseldorf : Neue Nutzung für leerstehende Läden

Das Unternehmen MediCan betreibt in Düsseldorf weitere Zentren, laut Internetseite am Flughafen und am Bahnhof. Eine weitere Teststelle in Bilk hat offenbar inzwischen den Betreiber gewechselt, das Zentrum hat nun einen anderen Namen.

Die Stadt teilte unterdessen auf Anfrage mit, das Gesundheitsamt behalte sich vor, die Einhaltung der Mindestanforderungen bei Corona-Tests „stichprobenartig zu kontrollieren“. Die Beauftragung als Leistungserbringer könne bei Missachtung der Vorgaben wieder entzogen werden. Bisher gab es demnach in Düsseldorf zwei Fälle, in denen Teststationen aufgrund eingegangener Beschwerden kontrolliert wurden.

Die Schwerpunktstaatsanwaltschaft Wirtschaftskriminalität in Bochum hatte vergangene Woche Ermittlungen wegen des Verdachts des Abrechnungsbetrugs bei Corona-Bürgertests aufgenommen, wie ein Sprecher der Behörde am Samstag bestätigte. Ermittelt werde gegen zwei Verantwortliche eines in Bochum ansässigen Unternehmens, das an mehreren Standorten Teststellen betreibe. Anlass der Ermittlungen waren demnach die Recherchen von WDR, NDR und SZ.